Mist, verdammter

Seit gestern bin ich wieder in der Phase angekommen, in der mich diese ganze Verwaltungschei*e des Kinderwunsches einfach nur ankotzt. Als wäre man nicht schon genug gestraft, muss man sich ja auch noch ständig mit Kasse, Beihilfe und Co rumschlagen. Nach dem ich bei der BARMER mal freundlich genervt hatte, kam am Freitag endlich der Bescheid. Eigentlich wie erwartet. Sie verweigern den Methdoenwechsel bzw. die ICSI-Beteiligung, da die KiWu ja den 1. Versuch auch als Null-Befruchtung angezeigt hat. Somit hätten wir zweimaliges totales Fertilisationsversagen – weshalb ein 3. Versuch, auch als Methodenwechsel, nicht übernommen wird… hatte ich zwar bei der KiWu angemerkt, aber ich kann ja nur das weggschicken, was sie mir ausstellen. Natürlich habe ich gestern nachmittag mehrere Stunden recherchiert, was ich denn bei einem eventuellen Widerspruch anführen könnte. Tja, was soll ich sagen… NICHTS. Wir haben echt den Schei*e-Jackpot bei unserer Konstellation gelandet.

Laut geltender Rechtsprechung und Richtlinie des Bundesausschusses darf man nach der 1. IVF wechseln, wenn totales Fertilisationsversagen vorliegt. (Hatten wir nicht – eine EZ war ja befruchtet… daher kein Wechsel möglich!) Hat man dann beim 2. Versuch eine Nullbefruchtung, darf man nicht mehr wechseln. (sehr clevere Regel!) Tja eine 3. IVF (die man sich also maximal erstreiten könnte) kommt bloß leider nicht in Frage, denn dann könnte ich mich auch gleich von der Brücke stürzen und dabei 4.000 € verbrennen, das wäre in Anbahnung einer Schwangerschaft wahrscheinlich noch effektiver und täte auch nur marginal mehr weh!!!

Aber zumindest hab ich für einige von euch anderen gute Nachrichten: der gemeinsame Bundesauasschuss der Ärzte hat neue Richtlinien für die ICSI festgelegt – es gibt nun keine festen Spermiogrammwerte mehr, sondern es gilt, dass eine „schwere männliche Fertilitätsstörung“ vorliegen muss. Nachzulesen im PDF vom 16.03.17… sind nur 181 Seiten ;-)… Siehe S. 59 – 68!

https://www.g-ba.de/downloads/40-268-4273/2017-03-16_KB-RL_Spermiogrammparameter_ZD.pdf

Die Durchführung der ICSI hängt ja zum Glück nicht von diesem Geld ab, aber es nervt mich – die BARMER musste bisher noch GAR NICHTS bezahlen… wir fragen nach ein paar hundert Euro und die stellen sich so an. Der Lieblingsmann überlegt einfach aus Prinzip die Kasse zu wechseln… Vieleicht finde ich noch Motivation für die Formulierung eines Widerspruchs. Aus Prinzip und mit dem Verweis, dass man sich ja auch einfach mal etwas kulant zeigen könnte… oder wegen mir auch etwas Menschlichkeit. Meine Güte. Wir sind doch keine Säufer, die den 5. Entzug in Folge bezahlt haben wollen.

20170519_063354

So und damit höre ich offiziell auf, mich darüber aufzuregen. Das ist es einfach nicht wert. Und wenn wir nunmal eine Konstellation haben, bei der das geltende Recht und im übrigen auch der gBA überfordert sind, dann ist das nunmal so. Und dass das natürlich jetzt alles so kompliziert ist, weil uns die Ärztin zu dieser unsäglichen 2. IVF geraten hat, das brauche ich hier wohl nicht zu erklären… aber auch das ist nunmal passiert und ich kann es nur abhaken. Ich kann es verfluchen, mich ärgern und traurig darüber sein – aber letztlich kann ich es nur abhaken. In diesem Sinne:

Wenn du durch die Hölle gehst. Geh weiter!

Liebe Grüße, Frau Einstrich

PS: Ich hab die 2. IVF Abrechnung nun bei der Kostenfrage eingestellt.

 

7 Gedanken zu “Mist, verdammter

  1. So ein blöder Bürokratie-schei*!
    Oh Mann wie ätzend. 😦
    Ich glaube ich würde mich 25h am Tag darüber aufregen und bewundere wie ruhig du bei all dem bleiben kannst.
    Ich glaube ich hätte denen in der KiWu auch meine volle Enttäuschung und Wut darüber warum die die Dinge so formuliert haben auch entgegengebracht. 🙈🙈🙈
    Und alleine aus Prinzip würde ich denen auch einen Widerspruch schreiben.
    Und ganz ehrlich? Zu verlieren hast du eh nichts, warum nicht auch an die Menschlichkeit appellieren? Wäre gespannt auf die Antwort. 😉
    Ich kenne mich mit all dem einfach viel zu wenig aus aber so wie ich das verstehe hätte eine ICSI bei euch doch reelle Chancen? Es kann doch nicht sein dass es an der schei* Bürokratie hapert weil ein paar Menschen da ein paar Fehler gemacht haben?! Wie unfair ist das denn?!?!?!

    Gefällt mir

  2. Für mich klingt das so unlogisch. Ich verstehe einfach nicht warum ein Methodenwechsel nicht möglich ist. Ich meine der Unterschied zwischen den beidem Methoden ist so klein, dad die euch da die sozusagen letzte Chance auf ein eigenes Kind so verbauen, ist ungeheuerlich. Da zweifle ich echt am Menschenverstand der Kasse und ich bin bei der selben.
    Eine Eizelle die sich befruchten ließ (sorry dass das so blöd klingt) ist doch auch nicht viel besser als gar keine. Von daher, kann ich das einfach nicht verstehen. Auch wenn es Aufwand bedeutet, ich würde trotzdem Widerspruch einlegen. Aufregen würde ich mich aber auch nicht mehr.

    Gefällt 1 Person

  3. Ja, diese Bürokratie ist echt zum K…. Man fragt sich, ob das Menschen entscheiden oder Systeme.
    Ein Gedanke zur Kostenaufstellung: Wir haben gelernt, dass ein HIV-Test nur noch alle 2 Jahre nötig ist. Unser Kiwu hat ihre Internetseite komplett überarbeitet, daher finde ich den Hinweis leider gerade nicht. Aber fragt doch mal nach, auch wenn er (bei uns) nur 17 euro (ge)kostet hat.

    Gefällt 1 Person

    • Ich weiß, dass unsere auf den drei monatigen besteht… reine Abzocke. Kostet schlappe 80 €! Ich rege mich aber nicht auf. Nein. Ich hab ja extra nen Nebenjob, damit ich mir den Spaß leisten kann…
      Und nein, ein Klinikwechsel kommt nicht in Frage 🙈😉. Lg

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..