Working Mom

Heute gab es wieder mal ein erstes Mal in meinem Mamadasein. Ich habe zum ersten Mal seit dem Mutterschutz wieder unterrichtet. ­čśŐ Die Fachschule an der ich nebenbei noch gearbeitet habe, hatte f├╝r mich keinen Ersatz gefunden und so h├Ątten beinahe keine Krankenschwestern/-pfleger in dieser Stadt ausgebildet werden k├Ânnen, daher ging es heute f├╝r mich los.

Es sind nur 24 Stunden, die ich bis Dezember halte (das ist quasi nix), aber es war dennoch keine leichte Entscheidung.

Ich hatte nat├╝rlich etwas Sorge wie es so wird, pl├Âtzlich von Ole getrennt zu sein. Aber er war sicher bei meinen Schwiegereltern (beide sind zuf├Ąllig gerade krankgeschrieben, haben aber nichts Ernstes). Die letzten Tage war Ole nicht so gut drauf. Er hat schon sein zweites Z├Ąhnchen und anscheinend machen ihm die weiteres auch zu schaffen. Er weint und n├Ârgelt immernoch viel und die N├Ąchte sind entsprechend mies.

Umso gespannter war ich auf den heutigen Tag. Ole hat die 3 Stunden sehr genossen und war wohl die ganze Zeit gut drauf. Er hat sogar seinen Brei ohne Probleme gegessen.

Und ich fand es ganz toll mal wieder vor einer Klasse zu stehen, zumal ich zwei Sch├╝ler schon kannte und der Rest super nett war. ­čśÇ Ich freue mich auf die Abwechslung und dass mein Baby solange eine sch├Âne Zeit bei seinen Gro├čeltern hat. Vielleicht gewinnt Ole genug Vertrauen, dass sie im Dezember mal eine Abendschicht ├╝bernehmen k├Ânnen, sodass der Lieblingsmann und ich mal wieder ausgehen k├Ânnten. (Wir waren ja schonmal zusammen zum Mittagessen ­čśë.)

Ich hatte erst ein wenig ein schlechtes Gewissen, weil ich mich so freute… aber wer sagt, dass man als Mama nicht auch gerne arbeiten darf? Zumal die 21 Sch├╝ler weniger anstengend sind, als mein eines Baby… ­čĄú die sitzen n├Ąmlich still und machen den Mund nur auf, wenn ich es erlaube. ­čĄú

Liebe Gr├╝├če an alle Mamas zuhause und auf der Arbeit von Frau Frau Mutterherz ­čĺĽ

Werbeanzeigen

9 Gedanken zu “Working Mom

  1. Wie du dir sicher denken kannst, finde ich es klasse, dass du Spa├č an der Arbeit hast! Und bist du gl├╝cklich, ist es klein Ole allemal ­čśë
    Wenn meine kinderlosen Kollegen ├╝ber die Arbeit klagen, dann denke ich immer an die schlaflosen N├Ąchte und endlosen Tage mit meinem gnadenlosen Schreikind zur├╝ck. W├Ąren Babys Arbeitgeber, dann w├╝rden die Gewerkschaften auf die Barrikaden gehen ­čśÇ

    Gef├Ąllt 1 Person

  2. Das klingt ja ziemlich super! Und wenn das mit drei Stunden pro Woche m├Âglich ist, klingt das nach ner tollen M├Âglichkeit ein bisschen zu arbeiten! Viel Spa├č dabei! Liebe Gr├╝├če

    Gef├Ąllt 1 Person

    • Vielen Dank. Es sind 6 Stunden alle 2 Wochen, einmal nachmittags 3 – ├╝bernehmen die Gro├čeltern- und einmal vormittags 3 – da hat der Lieblingsmann immer frei. Ist sicher ein Weg, Ole sanft an weitere Bezugspersonen zu gew├Âhnen. ­čśä

      Liken

  3. Hallo Frau Mutterherz,
    ich habe dir ja vor kurzem geschrieben, dass es bei uns ein Wunder war mit BabyHannes, doch ohne Arbeit w├╝rde es gar nicht gehen. Zum einen durch die Selbstst├Ąndigkeit, zum anderen weil ich sonst nicht ausgelastet w├Ąre. Ja wir haben ein Baby das einfach ist, vielleicht w├Ąre es sonst anders. Da Arbeit und Privat nebeneinander liegen, k├Ânnen mein Mann und ich das gut einteilen. Auch wenn es ein Wunder ist, hei├čt es nicht 24h Mama und wenn Mama gl├╝cklich ist, ist Baby gl├╝cklich!
    Liebe Gr├╝├če unbekannt an Mann & BabyOle

    Gef├Ąllt 2 Personen

    • Witzigerweise hab ich mich in meinen Schwangerschaftskursen auch mit den Frauen befreundet, die selbstst├Ąndig sind und nun schon wieder arbeiten. Beide bereits nach 8 Wochen wieder… das w├Ąre mir zu fr├╝h gewesen, aber nun f├╝hl ich mich wohl mit der Aussicht auf geistige Abwechslung. Lg

      PS: Hannes fanden wir auch nen coolen Namen. ­čśŐ

      Gef├Ąllt 1 Person

  4. Hallo!

    Wieso schlechtes Gewissen? Ich war richtig befl├╝gelt von einem B├╝rotag zwischendurch :-). Zwischendurch mal nicht f├╝r einen kleinen Zwerg verantwortlich sein gibt direkt neue Energie, finde ich!

    glg!

    Gef├Ąllt 2 Personen

    • Ja, tats├Ąchlich ging es mir auch so. Aber einige sind ja doch ├╝berrascht, wenn es eine Mama so schnell wieder auf Arbeit zieht. Und irgendwie wird ja oft suggeriert, man m├╝sste sein Kind doch st├Ąndig vermissen.

      Gef├Ąllt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.