Babyshooting

* indirekte Werbung im Erfahrungsbericht, da Namensnennung*

Vor einigen Wochen hatten wir nochmals einen Termin mit unserer Fotografin – auch diesmal hat Priscilla Diaz wieder alles gegeben. Wobei wir alle mit erschwerten Bedingungen zu tun hatten, denn Ole ist weder ein Neugeborenes noch ein ruhiges Baby. Er zappelte ständig und war schnell genervt von einem Setting, was er uns auch lautstark wissen ließ. 🙈 Tatsächlich war es für mich schon ziemlich nervenaufreibend, denn während ich mich für gute Ergebnisse gerne zusammenreiße, konnte und wollte ich mein Baby nicht zu sehr stressen. Ich war sehr froh in gewohnter Umgebung zu sein und nicht einen festen Termin in einem Studio zu haben… so konnte Ole zwischendurch mal ein Nickerchen machen, während wir uns beim Essen stärkten.

Glücklicherweise wollte ich eh gerne einige Bilder beim Stillen… und letztlich stillte ich fast durchgehend … also so wie immer halt in den letzten Monaten😅😉. Die wunderbare Prisci hat diese zauberhaften Momente eigefangen 😍 und ich möchte ein paar mit euch teilen…

Wieder waren die Wannenbilder mein Highlight.😊 Mit Baby zu shooten ist wirklich eine Überraschungstüte – denn es macht halt was es will. Umso erstaunlicher finde ich nun die ganzen Insta usw.-Moms, die ihre Kleinen fast täglich so in Szene setzen mit verschiedenen Outfits etc. Mir wäre das nichts… und hätte Ole anfangs nicht so furchtbar geschrieen, wäre ein klassisches Neugeborenenshooting sicher entspannter gewesen (aber das wollte ich ihm und uns nicht zumuten).

Dank des Lieblingsmannes gibt’s diesmal auch ein behind the scene… also viel Spaß dabei.

Wie immer liegen alle Rechte an den Bildern bei mir und der Fotografin. Die Bilder dürfen nicht anderweitig genutzt oder gespeichert werden.

Unser Spätzchen beendete das Shooting übrigens, indem er in die Wanne kackte… 🤣🤣🤣 der Kunstbanause.

Ein schönes Wochenende wünscht euch Frau Mutterherz 💕

Advertisements

Zu Risiken und Nebenwirkungen… und Stillgeschichten Nr. 3

Hinweis: Der folgende Text enthält Markennamen- dies ist keine Werbung, sondern ein Erfahrungsbericht. Bitte die Mittel nicht wahrlos an euer Kind geben, sondern wenigstens einen Apotheker, besser noch einen Homöopathen um Rat bitten.

Wer hier mitliest, weiß ja wie sich unser Spätzchen anfangs gequält hat. Allen Kaiserschnittbabys fehlen die Bakterien des mütterlichen Vaginalganges, die sie bei einer natürlichen Geburt aufgenommen hätten. Dies kann unterschiedliche gesundheitliche Folgen haben. In Großbritannien werden KS-Babys daher z.T. mit Vaginalsekret bestrichen… bei uns kann man nur verschiedene homöopathische Mittel geben, um eine gesunde Darmflora aufzubauen.

Ole bekam ja zunächst Bigaia Tropfen- diese halfen ganz gut, aber es ging ihm noch nicht richtig gut. Daher verschrieb ihm die Homöopathin einige Mittel für den Magen-Darm-Trakt, die auch ganz wunderbar halfen. (Für mich übrigens ein Beweis für die Wirksamkeit von Homöopathie- Babys können sich ja nichts einbilden. 😉)

Die Symbioflor Kur ist nicht nur für KS Babys sinnvoll, sondern kann auch für kränkelnde Kleinkinder und Erwachsene hilfreich sein – Datmbakterien sind sehr wichtig für unser Immunsystem. Seine Pupse stinken zwar nun furchtbar, aber er hat wenigstens keine Schmerzen mehr. ☺

Außerdem bekam er Gentiana Globuli zur Magenanregung – das sind Bitterstoffe, die auch der Leber helfen in Schwung zu kommen. Gegen das gelegentliche Spucken (Übersäuerung) gebe ihm an schlimmen Tagen Schüsslersalz Nr. 9. Die Pefrakehltropfen waren gegen einen aufkeimenden Darmpilz und halfen erstaunlich gut. Die Stuhlfahrbe wechselte bald von grün nach senfgelb und blieb nun auch so…

Alles in allem bekam mein Baby unfassbar viele Mittelchen, aber wenn ich ihm und uns so Leid ersparen konnte, dann kann uch das vor mir vertreten. Sicherlich hätte sich die Darmflora über kurz oder lang auch so aufgebaut, aber ich wollte ihm möglichst schnell helfen.

Viel mehr beschäftigt mich die schnelle Abhilfe, die ich gestern leisten musste. 😔 Nach 90 Minuten Stillen mit etlichen Anlegeversuchen – bei denen Ole auch zunächst schön getrunken hatte, kam einfach keine Milch mehr. So sehr wir uns auch bemühten, der Milchspendereflex wurde nicht ausgelöst. Eigentlich wollte ich Ole in den Schlaf stillen – dieser protestierte nun aber müde und hungrig an der Brust. Und auch wenn es meinen Mamastolz verletzte, wusste ich ganz genau, was sein Problem war (das war ganz anders als die Brustanschreiphase…). So ging ich schweren Herzens in die Speisekammer und holte ein Päckchen Pre Milch, die wir ja auf Anraten der Hebamme seit der Geburt als Backup zuhause hatten. Ich musste erstmal studieren, wie das nun geht und erwärmte sie schließlich im Wasserbad… mit Absicht hatte ich kein Wasser genommen, da ich ja nicht wusste, wie groß sein Hunger war und nicht wollte, dass er so viel Wasser trinkt.

Wir kuschelten uns wieder ins Bett und ich fütterte ihn. Ole trank sofort aus dem Fläschchen, wollte dann aber recht zügig an die Brust wechseln und als er merkte, dass da nichts kam, trank er erneut ein wenig. Dann ließ ich ihn kurz nochmal nuckeln und plötzlich drehte er sich weg, lächelte und schlief selig ein.

Ich musste mich die ganze Zeit zusammen reißen, die Schlafruhe zu wahren, als ich dann im Flur stand, kullerten einige Tränchen… natürlich ist pre Milch nicht schlimm, aber wenn man Stillen kennt und mag, dann ist es ein blödes Gefühl, wenn es nicht klappt. Letztlich waren es nur 40 ml, die er noch wollte…

Da er gerade vor sich hin schubt, legen wir alle 50 – 60 Minuten an. Ich hoffe, dass der Wachstumsschub einfach ungünstig mit dem heißen Wetter zusammenfiel. Tatsächlich hatte ich gestern auch sehr wenig getrunken… darauf muss ich mehr achten. Heute lief es bisher gut… zur Not haben wir noch ein paar Päckchen. Hoffentlich bleiben sie im Regal. Aber im Zweifel geht Oles Wohl natürlich vor…Stillstolz hin oder her.

Stille Grüße von Frau Mutterherz 💕

Heute vor einem Jahr…

… sind 2 Eizellen bei mir eingezogen.

… war ich voller Hoffnung.

Und nun bohren sich 2 kleine Füße in meinen Bauch. 2 kleine Hände tasten nach meinem Gesicht.

Dein fröhliches Jauchzen weckt mich. Du kugelst durch unser Bett.mit einer mega witzigen Technik… 😍

Seit einem Jahr passe ich nun auf dich auf. Frage mich manchmal, welche der beiden Eizellen du bist… 😘

So oder so. Seit einem Jahr bist du das Wertvollste, was ich habe.

💕Spätzchen, ich liebe dich!💕

Schlaf Kindlein schlaf… NICHT

Ich hatte den letzten Beitrag gerade veröffentlicht, da beschloss Ole die Regeln zu ändern🤦🏼‍♀️😉… kein Schlaf mehr für Mama. Stattdessen frühmorgendliche Spaziergänge mit der Trage… nach 3 Stunden Geknöre, steckte ich ihn heute morgen 4:20 in die Trage, warf mir ne Jacke über und schlurfte durch die kühle Morgenluft. Zum Glück wohnen wir am Rande eines Industriegebietes, sodass ich niemanden mit dem Geschrei weckte. Die Schichtarbeiter dachten aber wahrscheinlich die Zombieapokalypse startet… ob meiner Erscheinung. Ich selbst stellte erst auf halber Strecke fest, dass ich nicht mal Unterwäsche angezogen hatte. Ja… so müde war ich.

Tagsüber ist Ole entsprechend knatschig…Hitze, Zähne und überhaupt. 🙈 und dann schlief er vorhin endlich, in der Ecke des Sofas.

Nach einige Minuten hörte er spitze Schreie…ich sprintete ins Wohnzimmer… und sah, dass es Freudentöne waren. Ole hat anscheinend rausgefunden wie man vorwärts kommt.

Mein Baby zündet den Entwicklungsturbo und versucht mit seinen 14 Wochen doch tatsächlich zu robben. Wir sind stolz und gleichzeitig geschafft…aufgrund seiner rassanten Sprünge hat er natürlich Probleme das alles zu verarbeiten und schläft entsprechend schlecht. Ich hoffe, dass er bald mal nen Gang zurückschaltet… ich möchte diese Babyphase noch etwas genießen und komme damit kaum hinterher.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende wünscht euch Frau Mutterherz 💕

Schlaf Kindlein schlaf…

Heute möchte ich mal festhalten, wer im Hause Mutterherz wie und wieviel schläft… also falls ihr Interesse habt, lest weiter, ansonsten gute Nacht. 😁 Während ich das tippe, schläft Ole. In der Trage an meiner Brust.

Der kindliche Schlaf scheint für viele Menschen von Interesse zu sein, werde ich doch seit seiner 3. Lebenswoche gefragt: Schläft er denn schon durch? 🙄 wobei die meisten Menschen wahrscheinlich nicht mal wissen, dass man bei Babys ab 5 Stunden von Durchschlafen spricht. Nun ja… Nein. Tut er natürlich nicht. Seltsamerweise fragte man vor der Schwangerschaft nie nach meinem Schlafverhalten-das war nämlich bescheiden. #ichweißvonwemerdashat

Dennoch ist sein Schlafverhalten deutlich besser geworden. Und aus meiner Sicht haben wir – für ein 3 Monate altes Babys- keine Probleme.

Ole zeigt klare Müdigkeitsanzeichen, er wird knatschig, reibt sich die Augen und wenn man ihn hochnimmt, reibt er sein Gesicht/seine Nase auf eine ganz bestimmte Art an der Schulter. Eben werde ich in der Pekipgruppe gefragt, ob unser my hummy „was taugt„. 😅

Ich antworte, dass er läuft, während ich in den Schlaf stille…

eine andere Mutter sagt, dass ihr Sohn ohne Stillen nur mit dem Teil innerhalb von 5 Minuten einschläft.

Ich bin kurz neidisch, dann denke ich an meinen eben verfassten Satz.

…wir haben keine Probleme. Ole schläft recht zuverlässig beim Stillen ein. Egal zu welcher Tageszeit. Und das ist völlig normal, schließlich ist die Brust aus Babysicht der sicherste Platz.

Vormittags zwischen 7:30 und 8:00 schläft er am einfachsten ein. Teilweise auch nur durch Streicheln oder im Kinderwagen. Mittags braucht Ole so 5-10 Minuten zum Einschlafen, abends etwa 15 – 20 Minuten. Und das finde ich erstaunlich schnell 😊… nachts schläft er dann erstmal so 2,5 – 3 Stunden, aber sobald ich mich ins Bett lege und er mich riecht, will er stillen. 😉 Sein Mittagsschlaf dauert zwischen 30 Minuten und 3 Stunden, abhängig davon wie lange das Vormittagsschläfchen war. Bis zum Nachtschlaf bleibt er dann wach und ich bringe ihn zwischen 18 und 19:30 Uhr ins Bett. Nachts stillt er dann 3 – 4 mal. Unruhig wird er zwischen 4:30 und 5 Uhr – wenns gut läuft, kann ich aber noch bis 6:30 Uhr schlafen, bevor er mich endgültig weckt. 😊

Natürlich zweifle ich teilweise an meiner Methode des ganztägigen Einschlafstillens bzw. Einschlaftragens… ein Kollege hat es aber im Gespräch gut auf den Punkt gebracht: Die Aufgabe des Erwachsenen bei der Einschlafbegleitung ist es, dem Kind Sicherheit zu geben und das gewährleisten meine Methoden.

Während des Stillens lege ich nun abends immer ein Stofftier zwischen uns, in der Hoffnung, dass Ole es irgendwann als Übergangsobjekt genügt. Positiv fällt mir auf, dass Ole nicht mehr bis zur letzten Sekunde an der Brust bleibt. Einige Male hat er sich schon abgelöst, sich umgedreht oder mich angesehen und ist dann eingeschlafen. Ich glaube, dass wir also auf einem guten Weg zum autonomen Einschlafen sind…

Wie läuft das Schlafen/Einschlafen bei euch so?

Achja. Im Kinderwagen ist er erst ein paar Mal eingeschlafen – fast immer bei den Großeltern, vermutlich als Zeichen des guten Willens 😂..sobald der Wagen steht, wacht er sofort auf.

Im Auto schläft er zwar ein, hasst es aber und weint vorher ganz viel… logisch. Alleine in dem Sitz fehlt ihm die Sicherheit. Wenn er während einer Fahrt wieder aufwacht, brüllt er in Panik los und lässt sich kaum beruhigen. Ich hab schon 2 mal wenige Kilometer von Zuhause gestanden und musste ihn 30 Minuten beruhigen, bevor ich weiter fahren konnte 🙈… kein Spaß bei den Temperaturen.

Verträumte von Frau Mutterherz

3. Monat mit dir 💕

Oh wie schnell die Zeit vergeht. Nun bist du schon ein richtig knuffiges Baby. Und lang bist du… 5950 gr auf 64 cm! Viele schätzen dich älter, weil du so groß und vor allem so wach bist.

Du nimmst ganz viel wahr und kannst es immer besser verarbeiten. Wenn ich weggehe und weiter mit dir spreche, weinst du gar nicht mehr. Du spielst mit den Sachen, die man dir im Stubenwagen hinhängt und kannst schon richtig toll greifen und die Dinge zum Mund führen. ☺ Auch drehen kannst du dich seit du 11 Wochen und 5 Tage alt bist… 😍 und je mehr du dich bewegen kannst, umso zufriedener wirkst du. Du wirst nur noch gerne getragen, wenn zu viele Leute da sind oder du müde bist, ansonsten liegst du gerne da und drehst dich oder strampelst. Die Ärztin vermutete bei der U 4 auch, dass du früh laufen wirst. Mithilfe verschiedener Töne können wir schon richtig kommunizieren und wenn dir was nicht passt, dann schimpfst du. Das ist sooo goldig! 😍 Ansonsten bist du ein richtiger Sonnenschein, der nur weint, wenn etwas nicht stimmt oder du Schmerzen hast und bei zu langen Autofahrten. Wenn du alleine bist, rufst du nun erstmal und nur wenn keine Antwort kommt, weinst du.

Dein Bäuchlein macht manchmal noch Ärger, aber meistes kannst du „deine geschäftlichen Angelegenheiten“ nun gut regeln… dank der Babywippe. 😊

Du bist nun immer mehr auf mich fokussiert und deshalb ist Papa teilweise fast enttäuscht, wenn du letztlich nur von mir getröstet werden willst, dabei hat er doch extra nochmal länger Elternzeit genommen… so lange alles gut ist, spielst du allerdings mit jedem. Hauptsache ich bin in der Nähe.

Wenn ich singe, versuchst du ebenfalls Töne zu erzeugen. Du hast auch schon verstanden, dass man beim Lächeln Töne machen kann und so dauert es hoffentlich nicht mehr lange bis zu deinem ersten glucksenden Babylachen. Hast du am 26.04. zum ersten Mal mit einem hehehe gelacht 😍 als ich dich mit der Wäsche in den Keller getragen habe… du fandest meine Methode sichtlich amüsant.

Du gehst gerne mit uns baden und liebst es, wenn wir im Garten an den Blumen riechen. Und beim schlafen ziehst du immernoch die süßesten Schnüüüüütchen. 😁

Wir sind so unglaublich froh dich zu haben, unser Spätzchen. Wir lieben dich! 💋

Die Bedürfnisse meines Kindes

Vielen Dank, dass ihr mich nach meinem unschönen Erlebnis vom Montag so bestärkt habt, gerade im Kontakt mit vermeintlichem Fachpersonal kommt man ja schnell ins Zweifeln, wenn man nicht genügend Rückhalt erfährt. Wobei ich sagen muss, dass der Lieblingsmann auch sehr toll war. Als ich es ihm erzählte, war er erst noch etwas irritiert und begriff wohl nicht gleich, wie sehr mich die Situation belastet hat, aber abends schrieb er mir dann nochmal (vom Gästebett aus 😏), dass er stolz auf mich ist.

Jedenfalls hab ich eben erlebt, wie wichtig es ist sein Baby genau zu beobachten und zuj versuchen, sein Verhalten zu verstehen.

Ole hat am 08.07. begonnen zu greifen. Natürlich machte er die ersten Versuche auf dem Wickeltisch bei seiner geliebten Fipsi. Anfangs schlug er natürlich nur mit den Fäusten dagegen, doch bereits nach einem Tag öffnete er seine Händchen und wenig später schloss er sie um den Griff.

Jetzt nur 10 Tage später hält er Rasseln, Löffel und was man ihm sonst so anbietet. 😍 Es ist soooo süß, wenn er ganz ernst einen Gegenstand fokussiert und dann seine Händchen in Bewegung setzt! Seit gestern steckt er auch die eroberten Teile in den Mund und ist entsprechend erbost, wenn sie nicht komplett reinpassen. 😂

Vorhin griff er also nach Fipsi und zog an dem Griff (dann rasselt die Figur), allerdings stellte ihn das offensichtlich nicht zufrieden. Ich war mitten beim Wickeln, bemerkte aber das mein Wickeln ihn behinderte und dass er sich wirklich anstrengte. Also hielt ich kurz inne und beobachtete ihn. Immer wieder griff er nach Fipsi und fuchtelte dann wild herum, er wurde schon zornig und schimpfte laut (was nicht minder süüüüß ist 😍). Ich ließ ihm ein paar Minuten für weitere Versuche. Bevor er wirklich weinte, ließ ich Fipsi kurz verschwinden 😉 und wickelte fertig. Dann gab ich ihm erneut die Chance zum Spiel. Ole wurde immer wütender, denn irgendwie stellte er sich wohl etwas anderes vor…auch meine Hilfe sie zum Mund zu führen oder zur Nase (das ist unser Ritual beim Wickeln- Fipsi stupst seine Nase) brachten ihm keine Befriedigung. Mittlerweile weinte er. Ich nahm ihn hoch und tröstete ihn. Wollte erstmal aus dem Raum, damit er sich beruhigt. Ole aber schrie sich in Rage. Minutenlang. Sodass ihm zwischendurch die Luft wegblieb. Kein Trost half. Selbst eine Rückkehr zu Fipsi war erfolglos. Schließlich legten wir uns ins Bett und ich stillte ihn bis er einschlief…

Was war da passiert? Hätte ich besser handeln können?

Jedenfalls plane ich nun demnächst immer Extrazeit zum Wickeln ein und hoffe, dass er bald schafft, was er so unbedingt will. Ich vermute es ist doch das Ritual, doch er will es alleine machen?..

Flüchtig betrachtet, ist Ole also einfach „schwierig“, bei genauerer Beobachtung liegt es an seinem Entdeckerdrang und der noch nicht vorhandenen Frustrationstoleranz. Ich nehme mir vor, auch in kommenden Schreisituationen genau zu überlegen, was dahinter steckt und ihm die Situation zu erklären oder ihn zu trösten.

Dass mein Kind motorisch zu der schnellen Sorte gehört, hat er gestern bewiesen. Er hat sich vom Rücken auf den Bauch gedreht. Ganz alleine. Einfach so. Mit 11 Wochen und 5 Tagen. 😁 Ich bin dezent stolz.😅😉

Ich hatte zum Glück grad das Handy zur Hand und konnte die Wiederholung filmen. Entgegen aller Prognosen hat er sich übrigens nicht über seine Lieblingsseite gedreht… so jetzt ist Schluss mit einfach auf dem Sofa ablegen. 😏

Ein schönes Wochenende wünscht euch Frau Mutterherz 💕

Stillgeschichten Nr. 2

Es ist doch wirklich erstaunlich, welche Prognosen „Fachpersonal“ so stellt.

Ich war heute bei meinem Rückbildungskurs in der Klinik bei uns am Ort (wo ich nicht entbinden wollte) bei der dort leitenden Hebamme. Eine Frau, die auf den ersten Blick sehr nett und kompetent wirkt… wir kamen zum Thema Stillen und alle anwesenden Mamas gaben an im 4-Stunden-Rhythmus zu stillen, ein anderes 12 Wochen altes Baby hatte sogar seit 5 Stunden nichts mehr getrunken… anerkennendes Nicken der anderen Mütter, die alle dort entbunden hatten und gemeinsam auch im Vorbeitungskurs waren. Dann erwähnte ich, dass wir teilweise stündlich stillen, wenns heiß ist auch kurzzeitig öfter. Blankes Entsetzen in den Gesichtern der anderen. Das gehe ja gar nicht. Und gerade am Anfang habe man wunde Brustwarzen gehabt und da war der 4 Stunden Takt schon zu viel… Ich fragte nach, ob ihre Babys denn nicht geschrien hätten. Gerade am Anfang auch öfter trinken wollten. Nein. Nie. Keines. Man stelle sich vor, keines der anderen 6 Babys hat in seinem bisherigen Leben aus Hunger geweint. Und alle diese Kinder haben einen min. 3 stündigen Rhythmus. Erstaunlich.

Die Hebamme mischte sich ein: Seh’n Sie meine Damen, das sind die Mütter aus dem babyfreundlichen Krankenhaus, sagte sie und schaute mitleidig zu mir. Ich armes dummes Ding, unterjoche ich mich doch dem Willen meines Kindes.🤦🏼‍♀️ Man wies mich daraufhin, dass mein Sohn ja unmöglich so oft hungrig sein könnte. Und aus Durst zu stillen oder gar – Gott verhüte- zur Beruhigung des Kindes… ich armes dummes Ding. 🙄

Und da wir schonmal so schön dabei waren, ging’s gleich noch ums Tragen. Außer mir trugen nur 2 andere Mütter. Beide im Babybjörn. Beide jammerten über ihren Rücken. Die Hebamme hinterfragte, warum man überhaupt trage, wenn es einem doch Rückenprobleme bereitet.

Ich erwiderte, dass es ja Trageberatung gäbe (und Babybjörn nicht so gut sei – wobei sich alle nur für die mütterlichen Rücken interessierten…) und dass wir teilweise auf 6 Stunden täglich kommen – ohne große Probleme. Ole will nun mal manchmal nicht in den Kinderwagen und er kann nur an uns bzw. an der Brust einschlafen.

Daraufhin blickte die Hebamme wissend in die Runde und sagte, dass es ja solche Mamas gäbe, die sich dann dem Willen des Kindes beugen. Und dass diese Kinder dann irgendwann im Supermarkt an der Kasse schreien, weil sie dieses und jenes nicht bekommen.

Ich sah sie direkt und sagte, dass ich ja auch vorhätte mein Kind komplett zu verziehen. Es sei schließlich ein Lehrerkind.

Diese Information brachte ihr Weltbild kurz ins wanken. Dass ich Lehrerin sei, hätte sie ja nun nicht gedacht. Und dass Lehrer ja eigentlich wissen müssten, wie es geht. Sie versicherte sich auch gleich bei der anderen anwesenden Lehrerin, dass diese das aber nicht so macht. Und dann fragte sie schlau weiter, ob Ole dann wohl auch nicht in die Schule müsse, wenn er später keine Lust hat.

Und weil ich durch das Gespräch so unglaublich gut drauf war, erwiderte ich: Nein muss er nicht und dass es ja eine sehr gute Montessori Schule in der Nähe gäbe.

Und plötzlich wird mir klar, was mir schon die ganze Zeit dämmerte: Kinder, die nicht ins System passen, brauchen starke Eltern, die sie nicht verbiegen, sondern für sie passende Wege suchen…

Dass mein Sohn sich in der Zeit, in der die anderen Babys nur rumlagen und schauten, sich schon 2 mal gedreht hatte und dass er den Elefanten (den ich ihm unter großem Staunen der anderen aufgehängt hatte) bereits mehrfach greifen und zum Mund führen konnte, bemerkte die Hebamme zwar auch, ignorierte es aber gekonnt, weil das ja auch nicht ins System passte. 😉

Ach ja und Hebammen und ich… das läuft wohl auch nicht so recht. 😂

Stille Grüße von Frau Mutterherz 💕

12 von 12

Juhu juhu, ich hab den 12. mal nicht verpasst und kann daher mitmachen. 😊 Beim Frühstück ist es mir eingefallen… der Lieblingsmann war schon beim Bäcker und da die Croissants schon verputzt sind, seht ihr nur die Vollkornbrötchen und denkt wir essen voll gesund ..😅 dann müssen wir auch schon starten, 9 Uhr erwartet uns die Osteopathin. Ich schlüpfe in meine neuen Schuhe (seit der Schwangerschaft passen meine Alten nicht mehr, meine Füße sind leider nicht mehr auf ihre 37 geschrumpft und so muss ich nun nach und nach meine Schuhkollektion ersetzen… sehr ärgerlich 🙄). Ole trägt sein Ausgeh-Outfit, dass uns ja eine liebe Bekannte genäht hat und freut sich offenbar auf den Ausflug.

Von der Osteopathin zurück gab’s ein echtes malleur…bzw. war die Kacke am dampfen 😂…dank gestrigem Bad und der Behandlung war Oles Verdauung so angeregt, dass es die letzte 2er Windel, die wir noch hatten, nicht mehr gepackt hat (der Größenwechsel ist definitiv sinnvoll). Fotos erspare ich euch, ich sag nur so viel… ALLES einweichen 🙈 und Baby spontan nochmals gebadet, da ich garnicht wusste, wo ich ihn zuerst abwischen sollte… er hatte sich quasi einmariniert.😐

Anschließend übte Ole weiter greifen und ich zauberte uns Mittag. Danach fuhren wir zur Gärtnerei.

Den dort erworbenen Strauch wollten wir eigentlich gleich pflanzen, aber da ich mit Ole einschlief und ein gepflegtes 3 stündiges Nickerchen machte, ging quasi nichts. ☺

Kaum erwacht bewunderte ich unsere Blütenpracht im Garten und die Wasch-Künste des Lieblingsmannes. Der Body war tatsächlich wieder weiß 😍.

Außerdem verräumte ich die Obsttüten vom morgendlichen Einkauf, die werden nämlich als Windelmüllbeutel für unterwegs wieder verwertet. Man beachte die tolle Tasche, die ich mir designt habe. 😎

Dann wollte ich mich nur schnell an den Laptop setzen, um unsere Konzertkarten umpersonalisieren zu lassen, aber dank den Idioten bei Event** dauerte das Ganze über eine Stunde.😡😡😡 Die hatten mir doch tatsächlich einen falschen Link per Mail geschickt und die Servicehotline ist seit Tagen voll… tja. Wir müssen die Tickets aber verkaufen, weil wir Ole nicht so lange alleine lassen können. Er schafft halt erst 2 Stunden ohne mich… jedenfalls haben ich nach mehreren Wutausbrüchen den korrekten Link gegoogelt und die notwendigen Dokumente ausgedruckt.

Die Schokolade, die mir eigentlich als Nervennahrung dienen sollte, war ein Tropfen auf den heißen Stein.

Wenigstens mussten wir uns um kein Abendessen kümmern. Die Nachbarn luden uns zur Feier ihres neuen Wagens zum Grillen ein. Ole schlummerte währendessen in der Trage.

Alletdings erwachte er nach 30 Minuten und wurde danach von allen begutachtet. Das gefiel ihm zwar ganz gut, aber da er nun 6 neue Menschen kenn gelernt hat und auch auf fremden Armen war, war er dann ziemlich fertig Jetzt hab ich ihn ins Bett gebracht und nach einer Stunde stillen und kuscheln ist er dann auch ohne Tränen eingeschlafen. Ich gönne mir zum Tagesabschluss noch ein bisschen selbst gemachtes Stachelbeereis und warte auf den Lieblingsmann, der nur noch ein Bier trinken wollte. 🤣 es muss ein großes Bier sein.. er ist schon 2 Stunden weg. 😉

Der Versuch die Reste vom gefrorenen Boden zu kratzen..🍦🙈

Gute Nacht wünscht euch Frau Mutterherz 💕

Es geht voran…

Mein letztes Babyupdate ist ja schon etwas her. Ich bin einfach nicht zum Schreiben gekommen, weil ich die letzten Tage soooo sehr genossen habe. 😍 Gerade läuft alles echt toll. Ole hatte heute zwar mal ne Schreistunde mit Blähungen, aber wir hatten auch nen Hammertag: erst PEKIP, dann Rückbildungskurs (ging leider nicht anders und überschneidet sich zum Glück nur 4 mal). Wir waren von 10:30 – 15:30 unterwegs. Am Ende der Kurse hat er jeweils etwas geweint, aber ansonsten lief es prima.😊 Als wir heimkamen hab ich unser völlig überdrehtes und müdes Baby direkt ins kühle abgedunkelte Schlafzimmer gebracht. Nach einer Stillrunde schlief er ein, wachte allerdings nach 10 Minuten brüllend auf. Eine Stunde lang hatte er Bauchweh und musste seinen Tag verarbeiten- mein Schreibaby war kurz zurück. Aber nach einer weiteren Stillrunde schlief er dann fast 3 Stunden, um nach einem Snack nun wieder im Bett zu kuscheln, diesmal mit dem Lieblingsmann. 😍 Das ist nun schon das 2. Mal, dass wir nicht unmittelbar Tragen oder Stillen zum Einschlafen. Bereits am Samstag konnte ich ihn mittels Schnuller (nicht dass er ihn ernsthaft nimmt 😅) und Streicheln zum Einschlafen bewegen. 😊

Ole entwickelt sich echt toll. Samstag waren wir 6 Stunden auf einer sehr entspannten Geburtstagsfeier. Er war lediglich zum Stillen und Wickeln bei mir… die restliche Zeit schlief er, war beim Lieblingsmann oder einer Freundin auf dem Arm und wurde dann noch von meiner Mama zu einem Spaziergang abgeholt. Meine Mama macht das echt super. Ole war nun schon zweimal über eine Stunde allein bei ihr. Meine Eltern schickten alle 15 Minuten unaufgefordert ein Bild 😁, was ich sehr rücksichtsvoll fand, denn ich traute mich nicht nachzufragen 🙈.

Unser Spatz hat nun auch schon zwei Pooltage mit uns verbracht. Wir heizen ja mit Holz und so haben wir ein paar Scheite investiert und warmes Wasser in den Pool gelassen. Ein Traum für alle.😍 Die erste Runde gabs mit dem Papa und 2 Tage später durfte ich ran… es war super. Ole war total entspannt und schlief danach jeweils selig, während wir weiter planschten. Dank solcher Auszeiten komme ich nun echt gut mit den stressigen Momenten klar. Er kam jetzt ein paar Nächte stündlich zum Stillen, aber ich denke, das lag vor allem an der Wärme.

Ansonsten macht er nun erste Greifversuche, es ist so witzig wie er sein Spielzeug fokussiert, und übt weitere Laute…diese Woche ist Mhhhh ganz hoch im Kurs und Grrrr kommt auch langsam. Und dabei sieht er soooo zuckersüß aus. 😍😍😍 Seine Reflexe sind noch sehr ausgeprägt- was vor allem beim PEKIP auffällt. Ich muss mir jedesmal vergegenwärtigen, dass er der Jüngste im Kurs ist, um nicht zu sehr zu zweifeln, wenn er manches noch nicht kann.

So nun hab ich endlich mal wieder einiges festhalten können. Lasst es euch gut gehen ihr Lieben!

Viele Grüße von Frau Mutterherz 💕