Babyshooting

* indirekte Werbung im Erfahrungsbericht, da Namensnennung*

Vor einigen Wochen hatten wir nochmals einen Termin mit unserer Fotografin – auch diesmal hat Priscilla Diaz wieder alles gegeben. Wobei wir alle mit erschwerten Bedingungen zu tun hatten, denn Ole ist weder ein Neugeborenes noch ein ruhiges Baby. Er zappelte ständig und war schnell genervt von einem Setting, was er uns auch lautstark wissen ließ. 🙈 Tatsächlich war es für mich schon ziemlich nervenaufreibend, denn während ich mich für gute Ergebnisse gerne zusammenreiße, konnte und wollte ich mein Baby nicht zu sehr stressen. Ich war sehr froh in gewohnter Umgebung zu sein und nicht einen festen Termin in einem Studio zu haben… so konnte Ole zwischendurch mal ein Nickerchen machen, während wir uns beim Essen stärkten.

Glücklicherweise wollte ich eh gerne einige Bilder beim Stillen… und letztlich stillte ich fast durchgehend … also so wie immer halt in den letzten Monaten😅😉. Die wunderbare Prisci hat diese zauberhaften Momente eigefangen 😍 und ich möchte ein paar mit euch teilen…

Wieder waren die Wannenbilder mein Highlight.😊 Mit Baby zu shooten ist wirklich eine Überraschungstüte – denn es macht halt was es will. Umso erstaunlicher finde ich nun die ganzen Insta usw.-Moms, die ihre Kleinen fast täglich so in Szene setzen mit verschiedenen Outfits etc. Mir wäre das nichts… und hätte Ole anfangs nicht so furchtbar geschrieen, wäre ein klassisches Neugeborenenshooting sicher entspannter gewesen (aber das wollte ich ihm und uns nicht zumuten).

Dank des Lieblingsmannes gibt’s diesmal auch ein behind the scene… also viel Spaß dabei.

Wie immer liegen alle Rechte an den Bildern bei mir und der Fotografin. Die Bilder dürfen nicht anderweitig genutzt oder gespeichert werden.

Unser Spätzchen beendete das Shooting übrigens, indem er in die Wanne kackte… 🤣🤣🤣 der Kunstbanause.

Ein schönes Wochenende wünscht euch Frau Mutterherz 💕

Advertisements

OLE THOR…name it… wie der Bub zu seinem Namen kam

Am Namen der Kinder erkennt man den Geist der Eltern.

Dieser Aphorismus ist natürlichm allen werdenden Eltern bewusst und deswegen tut man sich ja auch so schwer… schließlich muss man sich selbst hinterfragen:

Wie cool, individuell, mutig, traditionsbewusst und modern sind wir? Welche Bedeutung hat der Name für uns?

Uns war schnell klar, dass es wohl kein MAX wird… 😀 und auch andere Namen, die wir mochten, schieden aufgrund der Beliebtheit aus… Ich hatte schon Klassen mit 5 Lisas und 3 Lenas und 3 Maxes 🙈… und natürlich wollte ich die Gefahr minimieren einen Schüler zu haben, der so heißt. Ich finde es schon immer befremdlich, wenn Schüler so heißen wie ich oder mein Mann.

Wir haben übringens für unsere Generation auch starke und seltene Namen – der Lieblingsmann hat ebenfalls einen skandinavischen Namen.😄 Somit stand die Richtung fest… was Englisches oder so ginge auch schlecht mit unserem Nachnamen… schnell hatten wir einige Favoriten erkoren.

Und dann schlug mein Mann plötzlich THOR vor…vermutlich inspiriert durch die Filmvorschau und eigentlich als Spaß… 🤔 Jedenfalls war ich entrüstet und geschockt… AUF KEINEN FALL 😂😂😂 würde ich das Käferchen so nennen. Ich erzählte es bei einem anderen Kinobesuch meiner Mutter, die aber nicht viel sagte.

Eine Woche später sagten meine Eltern beiläufig, wir könnten ihn ja Thor nennen… äh… ???… ich dachte sie veräppeln mich. 🙈 Tatsächlich konnte sich meine Mutter nicht mehr an das Kinogespräch erinnern – nur an den Namen. Jetzt weiß sie auch nichts mehr von ihrem Vorschlag 😂😂😂… zum Glück haben es mehrere Leute gehört.

Tja und dann schwebte THOR wieder im Raum… mal als Thore oder Thorsten und immer mit der Frage: Darf man das? Gibt es nicht zu negative Assoziationen?… und plötzlich gab uns das Schicksal ein Zeichen.

A*azon schlug mir folgenden Einkauf vor.

Ich zeigte es meinem Mann und irgendwie war’s dann klar… THOR. Am nächsten Tag sagte jemand zu meinem Mann, dass sein Sohn wohl als erstes einen Hammer bekommen würde…😉 Zeichen über Zeichen… der Lieblingsmann arbeitet nämlich auch als Schreiner am liebsten mit seinem Fäustel… 😅

Aber so ganz mutig den Namen als Erstnamen zu wählen, waren wir dann doch nicht. Und alle die Mats vorgeschlagen haben waren nah dran..Mattis war einer meiner Favoriten. Und so rief ich regelmäßig verschiedene Namen in leere Räume und sprach das Käferchen damit an. OLE hatte uns auch schon lange gefallen und irgendwie blieb ich bald dabei hängen. Am 06. Dezember sagte auch der Lieblingsmann das erste Mal OLE als er mit dem Käferchen sprach und dann stand auch dieser Name fest. 😍

Und jetzt wo ich den kleinen Mann kenne, finde ich beide Namen sehr passend! 😄😍😄

Funfact: unsere Fotografin spricht ja eigentlich Spanisch und war sehr irritiert, dass OLE auch ein Name ist. 😅 andererseits finden wir die Assoziation mit dem Freudenruf olè sehr schön… deswegen gefiel uns der Name auch schon lange! Unser erstes Geschenk für unser Kind haben wir nämlich zufällig in der ältesten Arena Spaniens in Ronda gekauft… vor 2 Jahren. Der Lieblingsmann hat das gleiche T-Shirt 😍.

Bei unserem Rätsel hat keine/r beide Namen erraten. Aber Nenu hatte Thooooor (aus Spaß ?) und Tally schloss sich schlauer Weise an. 😘 Respekt ihr Zwei! 😘

Unsere Patinnen waren beide sehr nah dran…eine hatte Thor und die andere sogar Thor-Ole. Aber die kennen uns ja auch persönlich und hatten Insiderwissen.😉

Eine tolle Restwoche wünsch ich euch!ACH und falls ihr spätabends Leute mit Kinderwagen seht.. ja wir machen jetzt auch Nachtwanderungen 😂😂😂

PS: Demnächst werde ich mein Pseudonym ändern – aber erst wenn der Beitrag zum neuen Pseudonym steht. 💋

Babybauchshooting – Das Ergebnis

Vier Wochen ist es nun her, dass wir meinen Babybauch von der tollen Priscilla Diaz in Szene setzen ließen. Einen Teil der Ergebnisse hatte sie uns schon digital zukommen lassen, dann war sie allerdings im Urlaub und so kam erst vorgestern ein ganz liebevolles Päckchen mit den restlichen Aufnahmen bei uns an (komplett kann ich es euch leider nicht zeigen, da der Name des Käferchens auf dem inneren Kästchen steht) 😉.

Das Warten hat sich wirklich gelohnt, denn die Bilder sind einfach wundervoll und fangen die Stimmung des Tages und unserer Kinderwunschgeschichte perfekt ein 😍. Es gibt nicht nur Strahlefotos, sondern auch ein paar von den innigen, ruhigen und nachdenklichen Momenten. Und selbst als ich zwischendurch in Tränen ausbrach, knipste sie ein Bild – bevor sie mit mir weinte.

Das Shooting war definitiv ein wunderschönes Erlebnis. Ich bin so froh, nicht die Standard Studiobilder zu haben, die man in unserer Gegend halt so hat. 😊 Der Lieblingsmann und ich haben lange überlegt, ob und wie wir die Bilder veröffentlichen. Anonymisiert wäre natürlich eigentlich logisch (mit Passwort ginge auch, aber da müsste ich ja zig Mails lesen und beantworten 🙈), andererseits lebt ein Bild davon, dass man das Gesicht und das Gefühl sieht und somit geben wir an dieser Stelle unsere Anonymität ausnahmsweise auf. Wer hier schon länger mitliest, hat mich/uns eh erkannt und wer zufällig darauf stößt, dem traue ich genug Anstand und Empathie zu, mir/uns im realen Leben weiterhin mit Respekt zu begegnen – auch oder gerade mit dem Wissen um unseren Weg.

Ausdrücklich möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass die Rechte für die Bilder bei uns und der Fotografin liegen und dass niemand sie teilen, vervielfältigen oder für Werbezwecke etc. nutzen darf!

Hier also nun ein Auszug der Ergebnisse… die coolen Motive mit dem Babynamen, kann ich leider noch nicht hochladen! 😘 dann gäbs ja nix mehr zu raten…

33+5 Ssw Erledigungen und Babybauchshooting

So langsam muss ich mich mal etwas am Riemen reißen und die letzen wichtigen Erledigungen tätigen.

V.a. die ganzen Anträge für Elternzeit usw. angucken und ausfüllen und fehlende Unterlagen besorgen. Nicht dass es hier am Ende noch stressig wird. 😂 Der Lieblingsmann drängt auch langsam auf ne Kliniktasche… er hat nämlich keine Lust, die Sachen dann selbst suchen zu müssen. 😉

Hierzu mal ne Frage… habt ihr nach der Entbindung euer normales Deo und Duschbad weiter benutzt oder hattet ihr was Geruchsneutales und wenn ja, was?

Heute will ich erstmal unsere Steuerunterlagen fertig machen und noch ein paar Sachen mit der PKV und Beihilfe klären.

Morgen werde ich dann weiter an der Kinderzimmerdekobasteln und ihr bekommt den ersten DIY Beitrag. 😊

Und nun noch ein kleiner Bericht zu unserem gestrigen Shooting. 📸 Fotos gibt’s leider noch nicht…😕 Also wir selbst fotografieren ja eher wenig und fast nur mit dem Handy, daher wollten wir uns gerne ein professionelles Shooting von dieser besonderen Zeit gönnen! Und wenn man nicht das Standard-30 Minuten-Studio Shooting will, dann ist das Wort gönnen schon angebracht. 😊(Kennt ihr übringes Leute, die noch alles in DM umrechnen? Das mache ich mit ICSIs und Kryos 😅🙈 nur so nebenbei…)

Jedenfalls war es ein tolles Erlebnis und gleichzeitig super anstrengend. Was aber auch daran lag, dass die Fotografin echt alles rausholen wollte und so shooteten wir letztlich über 4 Stunden… Paarfotos (die Fritz teilweise chrashte 😂), Bauchfotos, Beautyfotos von mir und sogar einige Fotos auf unserer dorfeignen Burg. Überschlagen waren es 6 Outfits und ca. 10 Settings. Also die ganz große Nummer.

Da wir bei uns zuhause waren, war es eine sehr entspannte Stimmung und es fiel mir leichter, mich fallen zu lassen. Das würde ich -sofern es die Räume zulassen- jedem empfehlen! Zum Glück hat das Babyzimmer Studiocharakter mit Fenstern an 3 Seiten und dank des Sonnenscheins waren die Lichtverhältnisse ziemlich perfekt.😊

Am Samstag war die Fotografin beteits zu einer kurzen Vorbesprechung bei uns und somit hatten wir eine Art Ablaufplan, was ich auch nur empfehlen kann. Sie hatte auch mehrere Moodboards dabei, um den Stil zu besprechen…wenngleich es letzlich 2 Stile wurden, da ich ja auch schon Ideen gesammelt hatte. Besonders gespannt bin ich auf die Beautyblider. Ich hatte mich als letztes Set auf ein Milchbadshooting eingelassen. Klar kannte ich die tollen Aufnahmen von schwangeren Models, die in einem Blütenmeer schwimmen… aber was sollte der Wal im Blütenmeer?!? 🤣🐳🌺🌊

Unser letztes großes Shooting war vor 8 Jahren bei unserer Hochzeit…damals wog ich 62 Kilo und hatte die Figur meines Lebens! (Dank 3 Mal Fitnessstudio pro Woche.) 5 Jahre Kinderwunsch und eine Schwangerschaft später bringe ich knapp 30! Kilo mehr auf die Waage… 🐳🐳🐳

Trotz aller Zweifel liebe Schwangere, wenn ihr die Chance habt, das zu tun, dann: Macht es! Ich vergaß innerhalb von Minuten, dass ich fast nackt war und durch das Wasser war ich so entspannt, dass dabei sicher tolle Fotos entstanden sind! Ehrlich! Wenn ich mit der heutigen Erfahrung nur ein Setting wählen dürfte, wäre es wohl das Milchbad!

Ich habe übrigens bewusst darauf verzichtet, mir schon Fotos anzusehen… schließlich entstehen bei jedem Shooting mit Laien min. 80 % Ausschuss! Aber auf die restlichen 20 % freu ich mich total. 😀

Ansonsten noch als Tipp: Ich würde ein Shooting immer um die 33./34. Ssw planen. Der Bauch ist schön rund, aber man kann sich noch halbwegs bewegen und hat eher selten Übungswehen. Manche Posen waren schon anstrengend und ich bin sicher, dass ich die in den nächsten Wochen nicht mehr schaffe. Außerdem habe ich bisher noch keine Streifen (toi toi toi) und der Bauchnabel ist noch innen 😉 naja, also eher flächenbündig… 😅

Einen schönen Wochenstart wünschen Frau Zweistrich und der 🐞