H wie harte Fakten, Hibbeln und hoch hinaus

9:04 kam der Anruf des Biologen. Ich hatte zum Glück bis 7:40 geschlafen, sodass ich nur ne knappe Stunde wie auf Kohlen saß. Der Lieblingsmann war seit 5:30 wach, hatte ganz blöde Sachen geträumt und dementsprechend war die Stimmung bei uns seeeehr angespannt. Fritz merkte, dass wir irgendwie anders sind und war ebenfalls komisch. Zum Glück begann der Biologe das Telefonat mit: Heute habe ich gute Nachrichten für Sie. Fritz schlief sofort ein, als er merkte wie unsere Anspannung abfiel. Also hier die harten Fakten für euch: von den 14 Eizellen waren 10 reif und davon ließen sich 5 befruchten. Ich war ein bisschen genickt, dass es bei der Ausbeute nicht mehr waren. Aber er versicherte mir 5 seien gut und normal und er ist zuversichtlich, dass ich morgen 2 schöne Glückskäfer zurückbekomme und dass wir auch was zum Einfrieren haben. Und hey, das sind 5 mehr als wir jemals hatten. Also: H wie Hurra! 😄🎉🐞🐞😍

Wieso, weshalb, warum es „nur“ 5 sind, weiß man nicht. Das Spermiogramm war nicht IVF tauglich, aber für ICSI super. Die PICSI hätte man wohl nicht zwangsläufig gebraucht – die Spermien binden sehr gut, befruchteten aber ja bei IVF nicht. Der Biologe nannte diesen Umstand 2 mal faszinierend. Kommt wohl sehr selten vor und ist auch nicht zu erklären… jedenfalls hätte er den Luxus gehabt aus vielen sehr gut bindenden auszuwählen. Ich bin dennoch froh, dass wir alle Register gezogen haben, denn jetzt haben wir 5 Kämpfer! 🐞🐞🐞🐞🐞

Morgen 12:30 ziehen dann 2 🐞🐞bei mir ein und dann werde ich wohl in Watte gepackt. Ich wollte nämlich NACH dem Transfer gerne etwas Essen gehen. 🙈Ich Unmensch. Der Lieblingsmann ist völlig entsetzt von dieser Idee. 😂😂😂 O-TON Lieblingsmann: Machen wir uns nichts vor, ich lass dich erst wieder was unternehmen, wenn das mit dem Kind sicher ist. So in 42 Wochen, oder besser erst so in 15 Jahren! 😂😂😂 Er hibbelt also schon mal fleißig. 😍

Gestern hat er sich abgelenkt, indem er Fritz einen Kletterbaum gebaut hat. Ich fürchte bis zum BT hat er uns eine komplett neue Einrichtung geschreinert. 😀

Gestern Abend gab’s dann noch nen Eiweisshake für mich… meinem Bauch geht’s heute ganz gut. Zieht halt alles noch ein wenig. Wegen mir muss er aber nicht wieder kleiner werden und darf ab nächste Woche gleich wachsen!😘🐞🐞

Beste Grüße aus der Watte-Box sendet Frau Einstrich!

Advertisements

D wie Duschglück, drei Jahre und Durchatmen

Vor ein paar Tagen hab ich was tolles für mich entdeckt: Glücksklee-Duschgel 😍 Das kommt jetzt natürlich täglich zum Einsatz, wann wenn nicht jetzt, sollte man mit Glücksklee duschen. Und den obligatorischen Badezusatz fürs letzte Bad vor der Punktion 😄… An dieser Stelle auch schon mal DANKE für all eure Daumen und hilfreichen Kommentare.

Heute waren wir beim dritten Geburtstag meines Patenkindes. Drei Jahre! Wahnsinn! Ich weiß noch als ich von der Schwangerschaft erfuhr und hoffte, dass ich bis zu seiner Geburt selbst endlich schwanger wäre… und nun wird er 3. 😓 Soviel ist seit dem passiert. Es ist leichter und schwerer zugleich zu solchen Anlässen zu gehen. Es gab eine Trinkflasche von Feuerwehrmann Sam und einen Feuerlöscher.🚒

Aber wir konnten heute auch durchatmen. Der Ultraschall in der Klinik lief gut. Die Spritzen schlagen gut an und es waren schon etwa 12 Eizellen zu sehen… 😍 Montag ist nochmal US und Mittwoch vorraussichtlich Punktion. Langsam bin ich immer nervöser. Ab heute spritze ich schon Orgalutran, um den Eisprung zu unterdrücken. Nun gibt’s also Spritzen zum Frühstück und als Betthupferl. Soll mir recht sein. Hauptsache wir enden diesmal mit 2 Strichen! Gestern sah ich sogar einen Storch über unsere Straße fliegen – der hat hoffentlich schon mal den Anflug geübt 😉.

LG Frau Einstrich

A wie Anfangen, Aufregung und alles wird gut

So jetzt ist sie also da…heute Nacht eingetroffen- ein wenig später als erhofft, aber noch im Zeitlimit. Die Blutung. Mit ihr der Startschuss für unsere ICSI.

Gestern war ich nochmals in der Klinik – alles sah gut aus. Die Ärztin ist mindestens so aufgeregt wie ich. Und ich bin mindestens so aufgeregt wie beim ersten Mal. Eine kleine Stimme versucht mir immer wieder zu sagen, ich solle mir nicht so viele Hoffnungen machen…ich könnte fallen…es wird furchtbar wehtun…es gibt so viel Unvorhersehbares. Nein. Diesmal nicht. Diesmal werde ich schwanger. Ich möchte einfach daran glauben. Ich möchte mich treiben lassen… Ich habe dennoch Angst vor dem Schmerz. Aber ich möchte mich freuen. Auf unser Baby.

Wir machen diesmal (fast) alles, was es so gibt. Der Lieblingsmann und ich mussten ca. 10 Formulare unterschreiben… jede Unterschrift kostet extra.😉

Also es wird eine PICSI – d.h. besonders gute und hoffentlich reife Spetmien werden injiziert.

Die Eizellen bekommen ein CalziumBad zur Aktivierung.

Die Embryonen werden dann in einem speziellen Nährmedium – EmbryoGen- reifen.

Die Ärztin meinte zwar, dass wir nun von einem Extrem (IVF ohne alles) ins Nächste gehen, aber da es der letzte Versuch sein soll, will ich danach nicht hadern, nur weil ich jetzt 300 € sparen könnte. Alles, was wir vertreten können, tun wir jetzt und wenn das nicht reicht, dann ist es furchtbar traurig, aber nicht zu ändern.

Aber es wird reichen, ich will es glauben… Ich werde Mama!

Übrigens war die Ärztin ganz traurig, dass ich die Medis schon habe, denn endlich gibt es einen Pergoveris-Pen! Naja… mir egal. Ich mach es oldschool 😉😂. Als ob das Spritzen einen beim dritten Mal noch stressen würde. 😂

Euch allen ein tolles Wochenende und macht schon mal die Daumen warm… die brauch ich nämlich bestimmt!

Liebe Grüße, Frau Einstrich

Die hoffentlich letzte Runde

Die hoffentlich letzte Runde ist nun eingeläutet. Schon längst wollte ich euch wieder schreiben… über Fritz und über den nächsten/letzen Versuch, aber ich war beruflich voll eingespannt. 3 Abifeiern in 2 Tagen. Ich bin ziemlich k.o. und hab nen kleinen Kater 😅… also außer Fritz. Bis 2 Uhr hab ich mit Kollegen und Schülern getanzt. Es war super. 🎉 

Ab jetzt wird es ruhiger. Die letzten Schulwochen plätschern dahin und läuten unsere hoffentlich letzte Kinderwunschbehandlung ein.
Dienstag waren wir wieder in der Klinik. Der Lieblingsmann hatte zufällig frei und so konnten wir gemeinsam gehen. Ich war zunächst sehr angespannt und schnell kamen altbekannte Gefühle hoch. Frau Doktor freute sich enorm uns wieder zu sehen und betonte mehrfach wie schlimm unsere IVFs doch verliefen und dass sie beim Lesen der Akte wieder ganz erschüttert war, denn: Ich könnte schon längst schwanger sein. Ihre Empathie finde ich zwar nett, aber es hat mich etwas genervt, dass sie ca. 5 mal darauf zu sprechen kam… danke, ich war dabei. Ich kenne die Story. Nunja wir konnten uns schnell einigen, dass wir diesmal das volle Programm machen. 

Picsi, CalziumBad und noch irgendwas… halt alles. 😂 

Sie schluckte etwas, als ich sagte, dass es aus meiner Sicht der letzte Versuch sein wird. Aber das soll sie ruhig wissen. Wir haben den neuen Plan gemacht und alle Rezepte für die Medikamente bekommen. Leider war laut Bluttest mein Eisprung noch nicht und ich muss nächste Woche nochmal hin. Ich hoffe, dass meine Periode pünktlich zum 19. oder 20. kommt und wir den Plan so umsetzen können. Ansonsten verschiebt sich alles um ein paar Tage, was auch ok ist. 😊 Hauptsache es klappt.

Mein TSH ist dafür top: 0,98. Ich nehme auch wieder Folsäure. Kurz war ich diese Woche etwas verunsichert, weil ich ja sonst nix weiter nehme. Anderseits ernähre ich mich ja gesund… und meine Schleimhaut war gut und die Eizellen sahen auch gut aus. Aber wenns mich packt gibt’s halt ne Alibi-Pille dazu. 🤔 wobei ich jetzt ja auch nix durcheinander bringen will. Stimmulationsbeginn ist hoffentlich der 22.07… bis dahin lasse ich es mir einfach gut gehen. 😊 Ich bin gespannt, wie ich mich emotional mit diesem Versuch auseindersetze… dazu gibt’s später bestimmt noch nen Beitrag. 

Jetzt wünsch ich euch erstmal ein tolles Wochenende. Wir gehen heute auch noch auf ein Konzert… 💃💃💃 Liebe Grüße, Frau Einstrich 

Mist, verdammter

Seit gestern bin ich wieder in der Phase angekommen, in der mich diese ganze Verwaltungschei*e des Kinderwunsches einfach nur ankotzt. Als wäre man nicht schon genug gestraft, muss man sich ja auch noch ständig mit Kasse, Beihilfe und Co rumschlagen. Nach dem ich bei der BARMER mal freundlich genervt hatte, kam am Freitag endlich der Bescheid. Eigentlich wie erwartet. Sie verweigern den Methdoenwechsel bzw. die ICSI-Beteiligung, da die KiWu ja den 1. Versuch auch als Null-Befruchtung angezeigt hat. Somit hätten wir zweimaliges totales Fertilisationsversagen – weshalb ein 3. Versuch, auch als Methodenwechsel, nicht übernommen wird… hatte ich zwar bei der KiWu angemerkt, aber ich kann ja nur das weggschicken, was sie mir ausstellen. Natürlich habe ich gestern nachmittag mehrere Stunden recherchiert, was ich denn bei einem eventuellen Widerspruch anführen könnte. Tja, was soll ich sagen… NICHTS. Wir haben echt den Schei*e-Jackpot bei unserer Konstellation gelandet.

Laut geltender Rechtsprechung und Richtlinie des Bundesausschusses darf man nach der 1. IVF wechseln, wenn totales Fertilisationsversagen vorliegt. (Hatten wir nicht – eine EZ war ja befruchtet… daher kein Wechsel möglich!) Hat man dann beim 2. Versuch eine Nullbefruchtung, darf man nicht mehr wechseln. (sehr clevere Regel!) Tja eine 3. IVF (die man sich also maximal erstreiten könnte) kommt bloß leider nicht in Frage, denn dann könnte ich mich auch gleich von der Brücke stürzen und dabei 4.000 € verbrennen, das wäre in Anbahnung einer Schwangerschaft wahrscheinlich noch effektiver und täte auch nur marginal mehr weh!!!

Aber zumindest hab ich für einige von euch anderen gute Nachrichten: der gemeinsame Bundesauasschuss der Ärzte hat neue Richtlinien für die ICSI festgelegt – es gibt nun keine festen Spermiogrammwerte mehr, sondern es gilt, dass eine „schwere männliche Fertilitätsstörung“ vorliegen muss. Nachzulesen im PDF vom 16.03.17… sind nur 181 Seiten ;-)… Siehe S. 59 – 68!

https://www.g-ba.de/downloads/40-268-4273/2017-03-16_KB-RL_Spermiogrammparameter_ZD.pdf

Die Durchführung der ICSI hängt ja zum Glück nicht von diesem Geld ab, aber es nervt mich – die BARMER musste bisher noch GAR NICHTS bezahlen… wir fragen nach ein paar hundert Euro und die stellen sich so an. Der Lieblingsmann überlegt einfach aus Prinzip die Kasse zu wechseln… Vieleicht finde ich noch Motivation für die Formulierung eines Widerspruchs. Aus Prinzip und mit dem Verweis, dass man sich ja auch einfach mal etwas kulant zeigen könnte… oder wegen mir auch etwas Menschlichkeit. Meine Güte. Wir sind doch keine Säufer, die den 5. Entzug in Folge bezahlt haben wollen.

20170519_063354

So und damit höre ich offiziell auf, mich darüber aufzuregen. Das ist es einfach nicht wert. Und wenn wir nunmal eine Konstellation haben, bei der das geltende Recht und im übrigen auch der gBA überfordert sind, dann ist das nunmal so. Und dass das natürlich jetzt alles so kompliziert ist, weil uns die Ärztin zu dieser unsäglichen 2. IVF geraten hat, das brauche ich hier wohl nicht zu erklären… aber auch das ist nunmal passiert und ich kann es nur abhaken. Ich kann es verfluchen, mich ärgern und traurig darüber sein – aber letztlich kann ich es nur abhaken. In diesem Sinne:

Wenn du durch die Hölle gehst. Geh weiter!

Liebe Grüße, Frau Einstrich

PS: Ich hab die 2. IVF Abrechnung nun bei der Kostenfrage eingestellt.

 

Kann da mal jemand helfen?

Es ist mir etwas peinlich. Ich habe ja studiert. Germanistik. Mit sehr gutem Erfolg. Ich halte mich für schlau – also nicht richtig schlau, aber clever. Und dennoch:  Ich verstehe den Brief der Beihilfe nicht! 🙈

Es sind unglaubliche 4 Seiten Bescheid… hauptsächlich Aufzählung der Richtlinien. Gut. Kenne ich. Ich hatte zu meinem Antrag zum Methodenwechsel ja auch gleich die letzten 2 Spermiogramme mitgeschickt  (die waren gar nicht so schlecht) und die Sache erklärt… Und nun kommt dieses mysteriöse Schreiben. Vielleicht ist es schon eine Genehmigung. Vielleicht soll ich aber auch 2 (schlechte) Spermiogramme schicken… was käse wäre. Das ist ja nun keine Kunst. 🤔

Wer Lust oder besser noch Ahnung hat, darf hier  (auf der Seite unten) gerne seinen Senf hinzufügen. 😊 LG von der irritierten Frau Einstrich 

Und sonst so…

Die letzten Tage hatte mich eine gewisse Traurigkeit im Griff. Die erneuten Schwangerschaften und anstehenden Geburten stimmten mich nachdenklich und irgendwie kam ich nicht so richtig rein in meinen Alltag. Hinzu kamen noch ein paar hohe Rechnungen, mit denen wir nicht gerechnet hatten. Alles war etwas viel. Seit langem weinte ich sogar mal wieder auf dem Weg zur Arbeit… Aber ich nahm meine Gefühle an und sagte mir, dass es zum Verarbeitungsprozess gehört und es mir irgendwann auch wieder besser geht. Mich kotzte nur der Kostenvoranschlag bzw. Antrag für die ICSI an. Der Versuch soll etwa 5.600 € kosten, was ich auch so ungefähr geplant hatte. Wird durch Picsi und CalziumBad wohl eher auf 6.000 € hinaus laufen. Zumindest ist unsere Klinik bei der Abrechnung mit PKV nicht wesentlich teurer als die UniKlinik… Und an der Uni gibt’s keine Picsi. Insofern fiel die Entscheidung leicht. ABER: auf den Anträgen für die Barmer und die Beihilfe haben sie tatsächlich vermerkt: 2 mal IVF mit 0 Befruchtung. Angeblich würde das medizinisch so gewertet werden. Ich solle der Barmer auch nicht das Protokoll der 1. IVF geben. Ich glaube kaum, dass sie unter diesen Umständen eine Beteiligung am 3. Versuch/Methodenwechsel zusagen, aber auch hier kann ich nur der Kiwu vertrauen… wenngleich die Formulierung meinem Bauchgefühl widerspricht. Bei der Beihilfe hab ich selbst noch ein Anschreiben verfasst, die Situation geschildert und das Protokoll beigelegt. Jetzt heißt es wieder auf glühenden Kohlen sitzend warten. Wie hab ich das vermisst. NICHT.

Wenigstens hatte ich gestern im Unterricht einen coolen Moment. Es ging um neue „Berufe“. Daraufhin ein Schüler: Sie wären ne voll gute Lifestyle-Bloggerin. Das kann ich mir krass gut für Sie vorstellen. *anerkennendes Nicken seinerseits*

😅 wenn der wüsste wie mein Lifestyle Blog so läuft… 😉 voll der krasse Lifestyle, den wir hier pflegen. 😊 Das gibt mir allerdings die Möglichkeit mal wieder Danke zu sagen…für euer Feedback und all die lieben Worte. Cool, dass es euch gibt. 😘

Bis bald, Frau Einstrich 

Das Leben ist kein Ponyhof

Eine Woche. Zwei Schwangerschaftverkündungen. Drei Mails an die Kinderwunschklinik, weil es die Verwaltungsdame wieder mal nicht schafft im einfach ihren Job ordentlich zu machen. (Dazu später näheres… momentan hab ich keinen Bock ihre Unfähigkeit näher zu erläutern.) 

Zum Glück gibt’s Leute, die mich musikalisch echt verstehen. 😂 Kinderlose Lehrerinnen Anfang 30 sind mit Sicherheit die Wubschzielgruppe von SDP. 😂😂💃

Fall ich zweimal auf die Schnauze, steh ich dreimal wieder auf! 

In diesem Sinne… viel Vergnügen beim Abreagieren und guten Wochenstart. 😉

P wie Pause, Pläne, Probefahrten

Verrückt wie die Zeit vergeht. Morgen ist die Punktion eine Woche her…wir haben die Tage ab Mittwoch ziemlich voll gepackt: zum Teil notgedrungen, weil wir ja ein Auto suchen – zum Teil suche ich bewusst die Ablenkung, da ich zwischenzeitlich mit meinen Gefühlen nicht so ganz klar komme. Nachts wache ich mehrmals auf – habe wirre Träume in denen sich Angst und Wut zeigen, auch wenn die Träume teilweise nichts mit Kindern zu tun haben, kann ich sie eindeutig deuten. 

Am Mittwoch rief die Ärztin nochmals an als wir gerade auf dem Weg zu einer Probefahrt waren. Sie wollte den Versuch nicht ohne Gespräch beenden. Ich war nicht sonderlich scharf auf ein Gespräch, fand es aber nett, dass sie extra anrief. Im Folgenden: Teile ihres „Monologs“ mit meinen Gedanken. Manchmal hab ich in abgeschwächter Form meine Gedanken geäußert, hatte aber einfach keinen Nerv für eine nutzlose Diskussion darüber, wer nun die Schuld trägt. Sie wird ihre Fehleinschätzung nicht zugeben und ich will es mir nicht noch schwerer machen, indem ich mich da reinsteigere. Es ist eh vorbei. 

Fazit der Ärztin:Der worst case ist eingetreten, sie müssen das jetzt ausbaden. gutdass sie es nochmal betont, wäre mir gar nicht aufgefallen 👿 Sie wollten ja nochmal ne IVF wegen der Kosten und so. Äh… naja weil sie sagten, es sei vertretbar und bei besserem Spermiogramm  (diesmal hatten wir doppelt so viele Spermien, würde es besser laufen. GRUNDSÄTZLICH wollte ich vor allem schwanger werden. Patienten hören ja oft nur, was sie hören wollen. Nun ja wir hörten alles, da Madame sich ja nicht festlegen wollte. Ich hatte per Mail explizit nach ner Interaktionsstörung gefragt – sie haben ja nicht schriftlich geantwortet. Clever. Muss man dann keinen Fehler zugeben. Es tut mir menschlich sehr sehr Leid  (ca. fünfmal wiederholt). Glaub ich sogar. Nützt nur nix und deswegen willste trotzdem dein Geld. Mit 15 Eizellen kann man super schwanger werden. Äh, bestimmt, wenn sie befruchtet und transferiert werden. Ach ja. War ja beides nicht. 😧 und dann: Ich möchte Ihnen sagen, dass sie nicht kinderlos bleiben. Sie können bestimmt schwanger werden. Ihre Werte sind top. Wir haben nur noch nicht den richtigen Weg gefunden, aber das klappt sicherlich. Danke, dass sie das so direkt sagen. … hoffentlich haben sie recht. Und: Es gibt ja zum Glück nur noch einen Weg! Da müssen wir ja jetzt nicht mehr diskutieren. 

Und hier noch der absurdeste Teil des Gesprächs, irgendwann zu Beginn. Sie: Ich weiß ja immer noch nicht, was sie jetzt machen wollen. Ich: naja IVF machen wir definitiv nicht mehr! !!! Sie: Gut, das hätte ich jetzt auch nicht weiter verantworten können.😂😂😂 …. Hält die uns für bescheuert oder für masochistisch??? Da bleibt ja nimmer viel übrig, was man noch machen kann, wenn man ein eigenes Kind will.😂 oder sie zieht mit uns los und wir klauen irgendwo eines… 😉

Fazit des Telefonates. Woran es nun konkret liegt, dass sich Spermien und Eizelle nicht verbinden, kann sie nicht sagen. Eine Interaktionsstörung  steht im Raum, kann aber nicht explizit getestet werden, daher darf sie das auch nicht in den Antrag an die PKV schreiben. Der Biologe schreibt uns den Satz mit der Interaktionsstörung, „aber Krankenkassen hören nicht auf Biologen, sondern auf Ärzte“. (Zitat aus dem Telefonat mit dem Biologen) Wir machen als nächstes einen HBA Test, um zu gucken, ob die Spermien überhaupt reif sind. Sollte der Wert schlecht ausfallen, machen wir ne PICSI statt ner ICSI. Auf die paar Euro mehr, kommt es dann nicht mehr an.

Jetzt warte ich erstmal auf alle Rechnungen, damit ich die beiden Versuche endlich vollständig anrechnen kann. Danach beantragen wir bei der PKV und der Beihilfe ne ICSI und schauen, was passiert. Viel Hoffnung hab ich nicht.

Des Weiteren werde ich mich nochmals bei der Uniklinik, in der wir vorher waren, erkundigen, was ne ICSI dort als Selbstzahler kostet. Vielleicht hol ich mir dort auch noch eine Zweitmeinung ein… richtig weiter machen wollen wir erst im Sommer. Ich will die IVFs abrechnen und dann müssen wir erstmal unsere Finanzen checken. Außerdem hab ich im Frühjahr wieder dieses Abitur 🙈🙈🙈. Das L Thyroxin habe ich auch abgesetzt, weil ich es nicht sinnlos nehmen will. Das Metformin nehm ich dieses Jahr noch weiter, sobald der Kinderwunsch wie auch immer abgeschlossen ist, höre ich wieder damit auf. Das sind schließlich keine Bonbons.

Liebe Grüße an alle, die hier mitgewünscht und gehofft haben! 

Bis bald, Frau Einstrich 

S wie Schlusstrich

Ich kann gar nicht so richtig was zu meinen Gefühlen sagen. Der Lieblingsmann ist schockiert und traurig und wütend und überhaubt… Ich bin gefasst, sarkastisch und weiß auch nicht… Nachdem die euphorisierende Wirkung des Propofols gerstern nachgelassen hatte, war ich eher neutral gestimmt. Hab alle Juhus und Wows beiseite geschoben, denn ich wusste eines: Es kann wieder so beschissen laufen wie beim ersten Mal.

Nun brauche ich nicht zu jammern. Ich hatte von Anfang an ein anderes Bauchgefühl. Ich hatte nach dem letzten Versuch gesagt, dass ich sowas nie wieder erleben will, dass ich eine ICSI will und auf Nummer sicher gehen will. Ich hatte gleich den Gedanken, dass bei uns eine Interaktionsstörung vorliegt. Ich hatte das in der Therapie so besporchen. Ich hatte ausführlich dargelegt, dass ich mich bisher IMMER auf mein Bauchgefühl verlassen konnte… den anderen hat mein Bauchgefühl nicht gepasst. Die anderen wollten nicht glauben, dass wir zu den wenigen Prozent gehören, die eine Interaktionsstörung haben. Die Ärztin sagte es läge am schlechten Spermiogramm des ersten Versuches. Die Ärztin sagte unsere PKV würde nie eine ICSI bezahlen, der Anwalt meinte auch, dass wir wenig Chancen hätten und dann auch die Beihilfe abspringen würde. Der Lieblingsmann wollte das alles gerne glauben. Ich wollte das alles gerne glauben. Ich hatte große Angst wegen der Kosten. Wenngleich ich durchwegs ein komisches Bauchgefühl hatte. Ich gelte bei meiner Familie und im Freundeskreis als rechthaberisch und arrogant (also liebenswürdig arrogant 😉 , aber arrogant). Wenn man meinen wunden Punkt treffen möchte, muss man mir das nur an den Kopf werfen… ich hatte das Gefühl, dass der Lieblingsmann sauer ist, wenn es nach meinem Kopf geht und wir ne ICSI machen, weil doch die Ärztin so überzeugt war, es läge am Spermiogramm. Eine IVF wäre ausreichend. Irgendjemand sagte mir, ich hätte schließlich kein Medizin studiert, sollte endlich mal den Ärzten vertrauen – nicht so arrogant sein. Nun ja – ich habe mich bequatschen lassen, habe den (sozial und finanziell) leichten Weg gewählt. Ich habe das bewusst getan. Ich habe bewusst gegen mein Bauchgefühl gehandelt. Da kann keiner was dafür – außer ich. Ich bin keinem böse. Ich war zu schwach. Ich habe mich nicht genug für mein Glück eingesetzt… Keiner hat in böser Absicht gehandelt. Keiner hat mich gezwungen. Dennoch habe ich am Ende leider Recht behalten…. ich hätte gerne in dieser schönen Wölkchenwelt mitgespielt, wo man einfach mal Pech hat und dann alles gut wird. Aber ich gehöre nicht in diese Welt. Der liebe Gotte oder wer auch immer hat mich mit viel Selbstvertrauen ausgestattet und mit Intelligenz und Durchsetzungskraft, damit ich für meine Werte und Überzeugungen einstehen kann. Damit ich außerhalb der Wölkchenwelt überlebe und es zur Not auch mal schaffe, mich gegen ALLE anderen zu stellen. Einfach weil ich Recht habe. Ab so fort gilt hier wieder die Regel: Ich höre auf mein Bauchgefühl! Ja es ist doof, wenn man sich auf dem Kinderwunschweg nicht einig über die Richtung ist. Und ja ich würde manchmal auch lieber auf andere vertrauen können und es ihnen zu liebe so oder so machen. Aber das funktioniert so nun mal nicht. Es gibt Bereiche, da hab ich sicherlich keine Ahnung und da dürfen gerne andere entscheiden. Aber beim Kinderwunsch bin ich die Expertin und deswegen höre ich jetzt wieder mehr auf mich! Fest steht für mich: es wird eine ICSI geben. irgendwann. irgendwie. Ich will in diesem verdammten 4 Jahren wenigstens EINMAL eine Chance gehabt haben. Fest steht auch, wenn dabei wieder irgendein Mist rauskommt, war es das. Keine Gentests. Keine PID. Keine Samenspende. Keine Eizellspende. Vielleicht Adoption. Ich habe mit diesem Versuch nichts verloren, außer: ein paar hudert Euro, 15 Eizellen = ein Jahr weniger bis zur Menopause, ein paar Nerven. Ich bin meinem Wunschkind nicht näher gekommen, aber es ist auch nicht weiter weg gerückt. Der Versuch war diesmal nicht schlimm – weder psychisch noch körperlich. Da ich noch leichte Schmerzen von der PU habe, bleibe ich morgen noch zuhause und gehe ab Donnerstag wieder unterrichten… sicherlich wird irgendwann der Punkt kommen, an dem ich hadere mit Wut, Trauer und Verzweiflung. Ihr werdet es erfahren 😉 Jedes Gefühl zu seiner Zeit. Und heute: Kein Gefühl.

Danke für alle eure lieben Worte und den Trost. Danke für alle Daumen und guten Gedanken. Danke, dass ihr einfach dabei wart/seid und ich da nicht alleine durch muss.

Bis Bald, Frau Immernoch-vielleicht für immer-Einstrich