Warteschleifen-Schizophrenie #2

Hormone sind kleine Monster, die an meinem Stimmungsrad drehen… 😈😱👽👹👻👿…🎡…🎭

Also an sich stresst mich diese Warteschleife gar nicht. Ich hab die ersten zehn Tage kaum wahrgenommen, aber diese Hormoooooone. 🙈 ich bin eine tickende 💣…. von total fröhlich zu tottraurig und fuchsteufelswild innerhalb von Sekunden. Auf Arbeit gab es gestern eine nervige Situation und ich hab mich innerhalb von zweimal Blinzeln in einen Drachen verwandelt, der seinem Gegenüber am liebsten den Kopf abgebissen hätte. 🐲 dann guckt mich jemand schief an und mir kommen die Tränen, weil der Blick so schlimm war. :'(🙈 Allgemein näheren wir uns wieder dem tränenreichen Endspurt, diesmal heule ich meist aus Wut als aus Rührung. Ich hasse dieses Progesteron wirklich dafür – ich bin doch eh schon so emotional flexibel, aber diese Hormoooooone machen mich vollends kirre. :mrgreen:😂😯😐😠😤😣😩

Und ein zartes Stimmchen aus dem Warteschleifenkosmos ruft: waren Stimmungsschwankungen nicht auch ein Anzeichen?!? … 💕

Klappe dahinten!😤

Ein emotional stabiles Wochenende wünscht euch Frau Einstrich

Advertisements

Hätt ich dich heut erwartet…

…hätt ich Kuchen da, Kuchen da. Na gut, ich geb´s zu, eigentlich war damit zu rechnen, dass mich Fräulein Hoffnung in diesem Monat nochmal besucht. Dass sie mir allerdings direkt von der Frauenarztpraxis heim folgt, mich (und schließlich auch den Lieblingsmann) morgens um 5 Uhr weckt (HEUTE! wo ich ausschlafen könnte…:?), weil sie gerne über unser Weihnachtswunder-Baby reden würde und den möglich Geburtstermin ausrechnen will (Anfang August), das kommt doch etwas überraschend. Also ich war die letzten beiden Tage schon sehr aufgeregt wegen des Termins. Der Lieblingsmann ist sogar extra mit, was mich gewundert und gefreut hat! Im Wartezimmer stellte er dann fest, dass ja eigentlich gar nix passieren wird und fühlte sich kurz fehl am Platze, aber ich glaube mein FA fand es auch gut, dass er dabei war und die Arzthelferinnen sind eh begeistert davon, dass er immer, wenn es Ernst wird, dabei ist. Das Gespräch lief super, mein FA ist auf unserer Seite und findet meinen Plan (3 x GVnP, 3 x IUI – sofern möglich auch alles im natürlichen Zyklus) gut und ist voll dabei.🎉🎉🎉 Er hat nochmals bestätigt, dass die KiWu nix Auffälliges gefunden hat und bei der Untersuchung meinte er, dass er wirklich nicht verstehe, warum ich nicht schwanger werde. Alles sah tiptop aus und auch so von Typ her… (OK, ich hab jetzt nicht gefragt, was er genau damit meint, sondern mich einfach gefreut, dass ich wohl eher so der „Wird leicht Schwanger Typ“ bin 😂😂😂- äh… NICHT, also nicht, wenn „leicht“ bedeuted „in weniger als 31 Monaten“. Egal, irgendwie klammert man sich ja an jeden Strohhalm.) Also ein Follikel war nicht mehr zu sehen, da ich aber gestern von 10:30-11:00 einen deutlichen Mittelschmerz hatte, hat mich das nicht überrascht. Die GBMS war bei über 1 cm – alles prima! Ansonsten hat er mir Progestan verschrieben, aber eher prophylaktisch, weshalb ich es nur abends nehmen muss. Außerdem checkt er nochmals meine SD-Werte.

Und er hat mich zu Metformin „überredet“. O-TON: „Es weiß kein Mensch warum, aber davon werden die Frauen schwanger. Man liest nur Positives von Studien.“ Ich soll täglich eine Tablette nehmen. Ihr habt doch da bestimmt Erfahrungen… Soll ich mich einschleichen? Wie und wann nehmt ihr sie? Muss ich mit Nebenwirkungen rechnen?

Ich überlege das Inositol dennoch weiter zu nehmen, schließlich ist mein Hautbild viiiiiel besser geworden. Ansonsten werde ich jetzt mal wieder seit Ewigkeiten Folsäure einwerfen. Komisch, irgendwie bin ich in diesem Zyklus „guter Hoffnung “ (Applaus für dieses Wortspiel…;)). also dann Fräulein Hoffnung… ich geh jetzt Kuchen kaufen und du suchst dir ein bequemes Plätzchen bei uns zuhause und bleibst da für die nächsten 9 Monate…
Übrigens meinte er beim Gehen: „Ach am besten machen sie es jetzt im Dezember noch selbst.“ 😅 Mist, dass ich da noch nicht selbst drauf gekommen bin. 🙈
 

Auf bald! Frau Noch-Einstrich

 

Bryophyllum – die Erste

Also ich nehme ja seit einer guten Woche Bryophyllum (tägl. zwei Messerspitzen in Wasser gelöst), heute wollte ich nur mal notieren, wie es mir so damit geht. Im Vergleich zu den Progesterontabletten ist die Einnahme natürlich angenehmer (kein Geschmiere etc.), ich schlafe allerdings nicht ganz so gut wie mit Prog. (wache nachts meist einmal auf, kann dann aber wieder einschlafen). Tagsüber bin ich wesentlich ruhiger und entspannter, selbst der Gedanke, jetzt nicht schwanger zu werden, ist erträglich (wobei ich nicht weiß, ob das am Pulver liegt oder ich einfach eine neue Stufe der KiWu-Zeit erreiche). Salopp gesagt, wirkt das Bryophyllum ein bisschen wie LMAA-Tabletten. Körperlich merke ich auch Veränderungen, die sind jedoch teilweise sträker als beim Prog.: Meine Br*ste sind in der 2. ZH deutlich größer und jetzt 3 Tage vor NMT sehr gespannt und empfindlich, teilw. sehr warm und die Adern sind deutlich sichtbar. Heute Morgen hatte ich ziemlich starke Krämpfe, hab die Kontraktion der GBM richtig gespürt (wird wohl die rote Pest sein), aber nach der Einnahme ist es jetzt viel besser. Ansonsten fühl ich mich, als hätte ich leicht erhöhte Temperatur und mir ist ein bisschen übel, aber weit weniger als beim Prog.

Zum Thema Nebenwirkungen von Byrophyllum findet man nichts wirklich Erhelllendes im Netz und es wird sich erst in den nächsten Zyklen zeigen, ob das alles wirklich auf das Pulver zurückzuführen ist.

Ich wünsche euch ein nicht allzu stürmisches Wochenende,

bis bald Frau Einstrich