Q wie Qualen, Qualitätsware und Quantenphysik

Gestern morgen wachte ich gegen 5:53 auf. Meine Blase drückte und ich war wahnsinnig aufgeregt, denn trotz des Wissens im den HCG Wert hatte ich Angst, dass sich kein zweiter Strich zeigt. Nachmittags hatte ich wieder etwas bräunlichen Ausfluss, zum Glück jedoch hatten wir Besuch von meinem Patenkind und damit hatte ich prima Ablenkung. Und dank eines zusätzlichen Progesteron Zäpfchen war der Spuk abends vorbei. Die Mama meines Patenkindes beruhigte mich auch nochmal- sie hatte ihn erst bei 6+x bemerkt, weil sich zum Zeitpunkt der Periode noch Blutungen hatte. Und da ich schon vorher beschlossen hatte, dem 🐞 nun einfach zu vertrauen. War es auch ok. Andere Frauen haben zu diesem Zeitpunkt einfach 2 Striche und erfahren ihren Wert nie, weil der erste FA Termin erst 2 Wochen später ist. Auch Fritzi hat mich jetzt eineinhalb Tage gequält. Er hat sich einfach partout nicht mehr von mir streicheln lassen und mich dann sofort gebissen. Allerdings hatte er endlich Erbarmen und liegt nach einer Kuschelrunde nun schlummernd neben mir. 😍

Zum Thema SST kann ich nur zu Qualitätstests raten. Meine One Step sind bis Juni 2018 haltbar und zeigten gestern Morgen nur den Hauch einer Linie – obwohl es ein 10er ist.

Abends hab ich dann einfach mal nen alten Ovulationstest genommen (der Grüne), weil ich schon immer wissen wollte, ob man orakeln kann. Ich würde mal sagen: geht prima. 😊 Und heute Morgen war der blaue PreSense dran- ein 25er. Er wurde schon beim Durchlaufen positiv 😍😍😍und innerhalb der 3 Minuten noch stärker. Der One Step Strich ist schon fast nicht mehr sichtbar heute. Wer Sicherheit will und ganz früh testet tut sich meines Erachtens mit den Günstigen keinen Gefallen. Stellt euch mal vor ich hätte Mittwoch bei ES+14 damit getestet 😱😱😱

So langsam kommt die Botschaft bei mir an: ICH BIN SCHWANGER. Zum Lieblingsmann sagte ich gestern: …und wenn ich dann schwanger bin …blabla. Er schaute ganz verwundert: Ähm Schatz – Du BIST schwanger! 😂🎉

Zwischendurch muss ich manchmal weinen, weil ich es so unfassbar finde. 💞🐞💞🐞💞 nur zu meiner Schwiegermutter trau ich mich nicht…sie würde es mir sofort ansehen.🙈 Wir wollen es aber erst Montagabend sagen- da feiert meine Mama Geburtstag und wir haben den 2. Blutwert. 😉 Ich freu mich schon sehr darauf.

Ansonsten arbeitet mein Gehirn eher langsam momentan. Ich hatte gestern eine Erkenntnis, die dem Verständnis der Quantenphysik gleichkommt. 😉😉😉

Ich bin schwanger.

Schwangerschaft endet (im Normalfall) mit einem Kind.

Ich bekomme ein Kind!😮 Ich bin nicht nur schwanger, im besten Fall bekomme ich ein Kind. Diese Erkenntnis hat mein Hirn ne ganze Zeit beschäftigt. 😂😂😂 zum Glück sind noch Ferien…

Advertisements

Jein

Soll ich’s wirklich machen, oder lass ich’s lieber sein? 

Hier kam noch niemand zu Besuch ;). .. Mumu ist meist hart. Manchmal kurz etwas weicher. Gestern hatte ich Rückenschmerzen… dennoch keine Mens. Dr. Google sagt ich bin ziemlich sicher, wahrscheinlich, also ganz bestimmt, gar nicht, vielleicht schwanger. 

Ich könnte natürlich einfach nochmal testen, aber ich will mir morgen meinen Geburtstag nicht versauen. Und da es Frühstück gibt und Fastenzeit ist, wird wohl niemand nach Alkohol fragen… mh. Soweit so einfach 😂 Natürlich wäre es aber auch cool, wenn wir morgen DIESE Nachricht verkünden könnten. Wobei wir aber maximal einen bzw. 8 Tests als Absicherung hätten. 😎 Entweder sind es wirklich Zysten oder ich war durch die Hormone nach der IVF besonders fruchtbar. Ich nehm seit gestern zumindest wieder Folsäure. Letztlich habe ich in einem Artikel über PND einen tollen Satz gelesen. Es ging um Situationen, wo Kopf und Herz sich streiten…

💕Das Herz ist immer für das Leben! 💕

In diesem Sinne: Hand aufs Herz und schenkt mir doch morgen ein paar Daumen.  😘 Lg, Frau Einstrich 

Warteschleifen-Schizophrenie #2

Hormone sind kleine Monster, die an meinem Stimmungsrad drehen… 😈😱👽👹👻👿…🎡…🎭

Also an sich stresst mich diese Warteschleife gar nicht. Ich hab die ersten zehn Tage kaum wahrgenommen, aber diese Hormoooooone. 🙈 ich bin eine tickende 💣…. von total fröhlich zu tottraurig und fuchsteufelswild innerhalb von Sekunden. Auf Arbeit gab es gestern eine nervige Situation und ich hab mich innerhalb von zweimal Blinzeln in einen Drachen verwandelt, der seinem Gegenüber am liebsten den Kopf abgebissen hätte. 🐲 dann guckt mich jemand schief an und mir kommen die Tränen, weil der Blick so schlimm war. :'(🙈 Allgemein näheren wir uns wieder dem tränenreichen Endspurt, diesmal heule ich meist aus Wut als aus Rührung. Ich hasse dieses Progesteron wirklich dafür – ich bin doch eh schon so emotional flexibel, aber diese Hormoooooone machen mich vollends kirre. :mrgreen:😂😯😐😠😤😣😩

Und ein zartes Stimmchen aus dem Warteschleifenkosmos ruft: waren Stimmungsschwankungen nicht auch ein Anzeichen?!? … 💕

Klappe dahinten!😤

Ein emotional stabiles Wochenende wünscht euch Frau Einstrich

Kann mir mal jemand auf die Finger hauen?

Ich habe in den letzten Tagen ca.50 100 mal nach ALLEN möglichen Schwangerschaftsanzeichen gegoogelt (würde man davon schwanger werden, bekäm ich ne Fußballmannschaft)…man sollte meinen, dass man nach 3 Jahren solcher Sachen überdrüssig wird. Aber nein, es ist wie ein Schub. Ein Ziehen – ich google mal. Besseres Hautbild -ich google mal. Wenn ich nicht gerade putze oder korrgiere, was nicht zu meinen Lieblings-Ferien-Beschäftigungen zählt, dann google ich. Ich kann mittlerweile sogar schon sagen, auf welcher Seite, welche Symptome in welcher Reihenfolge aufgelistet sind. Und erstaunlicherweise widersprechen sich die Seiten teilweise auch noch. Und ja es findet sich immer immer immer jemand im WWW der mit Syptom XY positiv oder negativ getestet hat (an ES+8) ;-). Es ist wirklich zum Verzweifeln… gleichzeitig steigt immer wieder diese diffuse Angst in mir hoch. Was ist wenn… nicht? Ja- was ist dann?

Ich werde unendlich traurig sein. Das Schlimmste, das mir passieren kann, ist diese Traurigkeit und eigentlich ist das ganz beruhigend. Denn ich kenne die Trauer, ja sie macht mir Angst, aber ich weiß, dass ich sie überwinden kann.

Und dann hatte ich heute noch einen seltsamen Gedanken: „Es ist jetzt alles gut.“ Kennt ihr den Spruch „Am Ende wird alles gut, und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es auch noch nicht das Ende“? Nun. Abgesehen vom KiWu ist jetzt alles gut. Mein Job passt, der Lieblingsmann ist jetzt jeden Abend da und mit seinem neuen Job auch nicht unglücklicher als vorher – und das ist bei ihm wohl das Beste, was man erreichen kann :-). Zwischen uns läuft es gut. Sehr gut sogar. Ich fühle mich in seinen Armen sicher, geborgen und vollständig. Ja ein Kind wäre super, wäre die Krönung. Aber jetzt ist alles gut. In der Schule ist „gut“ eine Zwei, d.h. schon überdurchschnittlich, denn die Erwartungen werden (mit kleinen Abzügen) erfüllt. Und ja so ist mein Leben jetzt.

Also werde ich auch morgen nochmal alle alle alle Schwangerschaftsymptome googeln… (vielleicht mal was mit Füßen *hihi*)?!

Liebe Grüße, Frau Einstrich

 

 

 

 

 

Warteschleife… Nr. 35

Diesmal will wollte ich die Warteschleife mit mir selbst ausmachen , auch meinem Mann will wollte ich von meinen Hoffnungen nichts erzählen… ich ertrage es nicht länger Menschen zu enttäuschen…

ES+5
Ich habe heute Nacht 10 Stunden geschlafen!!! Ich, die eigentlich nach 5-6 Stunden fit ist 🙈…
und ich hatte gestern Lust auf Brot (seit Ewigkeiten wollte ich kein Brot mehr essen)… und heute musste ich Salat kaufen, keine Ahnung wie ich darauf kam. ach ja, ich hasse eigentlich Bananen – vor allem reife… Tja, hab ich auch schon zwei gegessen.
Es zieht in meiner Leiste und so langsam werde ich hibbelig, denn ich glaube, ich bin echt schwanger. Ich weiß nicht warum, aber ich bin mir einfach sicher. 💕 ich werde diesen Beitrag aber vorerst nicht veröffentlichen, denn irgendwie will ich später nicht als total bescheuert da stehen.😯 Solltet ihr das also jetzt lesen können, bin ich wohl endlich geheilt und hab zwei Striche gesehen. Oder ich veröffentliche ihn doch einfach, weil ihr ja selbst wisst, wie dumm einen die Warteschleife macht und deshalb nehmt ihr mir die fälschlichen Hoffnungen nicht übel.🐞💖🎉

ES+7
Heute ist Warteschleifen-Tango angesagt, ich habe Angst negativ zu testen. Klar gibt’s ab und an dieses Ziehen in der Leiste und der Br*st,andererseits sollte das nicht stärker sein?
Mal abgesehen davon, dass es bisher eigentlich zu früh für irgendwelche Anzeichen war, denn schließlich ist frühestens jetzt ist ne Einnistung im Gange. 😯 Zu dem hab ich heute morgen mal wieder zwei Striche von jemand anderem gesehen… sofort war sie da,die Angst,der absolut schwachsinnige Gedanke,dass nun wieder ein Baby weg ist.😱 aber Stopp: das Baby zählt gar nicht in meine Statistik, ich teste nämlich erst im April… am 01.04. Und ab da gibt’s nen neuen Schwung Wunderwesen, also ist alles gut. :mrgreen: zwei Striche sind vorgemerkt für diesen Morgen!🐞ll🐞

PS: Mir ist schlecht… so richtig und ich hoffe soooo unendlich sehr,dass es nicht an dem Mist liegt, den meine Schüler über IVF, ICSI und PID schreiben. Und bitte auch nicht an dem Sushi von gestern, das war hoffentlich das letzte für viele viele Wochen.

ES+8
Ach du dickes Ei… jetzt hab ich genau das gemacht, was ich nicht wollte. 🙈:? Ich habs dem Lieblingsmann gesagt. Heute Morgen war ich um 5 wach,weil mir übel war und ich mich total unwohl fühlte. Ich ging ins Bad, kroch danach aber nochmal ins Bett… meine Leiste zog ziemlich arg. Ich wälzte mich hin und her,der Lieblingsmann war auch wach und nach ein paar Kuschelminuten fragte er schließlich, was los sei. Natürlich versuchte ich ihn abzuwimmeln, keine Chance… er hielt mich im Arm und sagte, ich solle es ihm endlich erzählen. Ich brach in Tränen aus, spürte wie er erschrak und versuchte zu sprechen. Es war total blöd. Die Worte „Ich glaube, ich bin schwanger!“ schossen immer wieder durch meinen Kopf, nach einer gefühlten Ewigkeit brachte ich sie hervor. Oh Gott kam ich mir bescheuert vor, ich wollte ihm keine Hoffnungen machen, hatte sofort ein schlechtes Gewissen. 😥 Wenn ich es vorher sage, ist es noch schlimmer, wenn es nicht eintritt, denn irgendwie enttäusche ich ihn noch mehr…
Sofort spürte ich seine Freude. Er fragte „wirklich „? Und er fragte es in diesem Tonfall, der so klingt, als wenn man einem Kind sagt, dass man heute endlich mit ihm in den Freizeitpark geht. Ich brach in Tränen aus und murmelte was von „eigentlich kann ich noch gar nichts wissen“. Er fragte nun,  wie ich denn darauf käme und als ich erwiderte,dass ich es seit 2 Tagen einfach wüsste, sagte er: „Das reicht mir nicht.“ In diesem Tonfall, den ein Kind hat, wenn es erfährt, dass der Freizeitpark nur ein normaler Park mit nem Karussell ist.:oops: Tja mehr kann ich nicht bieten… nur dieses Gefühl, das Ziehen und die Übelkeit. Könnte auch prima PMS sein. Aber vielleicht,ganz vielleicht, haben wir ja endlich Glück und in meiner herzförmigen (fehlgebildeten) Gebärmutter wächst endlich unser Wunderwesen heran. 💕 Bitte lieber Gott, Klapperstorch oder wer auch immer die Wunderwesen zuteilt, bitte schick uns eines!

ES+9
Ich spüre… nichts! Gar nichts! Alles weg. Und natürlich frage ich mich wie immer, was das bedeuten soll: Hat die Einnistung statt gefunden? Ist sie gescheitert?Abgebrochen, weil irgendwas schief lief? Ich will noch nicht aufgeben, aber natürlich will ich mich nicht unnötig in was hineinsteigern,das garnicht da ist. 🙈 Ich hasse Warteschleifen! Ahhhhh…:o

ES+10
Das große Nichts! Ich hab die Nase voll… wieder mal scheint hier nichts zu passieren. Schön, wenn die Ernüchterung schon 4 Tage vor dem negativen Test einsetzt. Hat man mehr davon. 😥 Juhu!

Frohe Ostern euch allen, genießt die Sonne!

Meine beste Freindin

Ich weiß nicht wieviele von euch das Konzept der „Freindin“ kennen… das ist so ne Mischung aus Freundin und Feindin. Also jemand, mit bzw. ohne den man nicht kann. Meine beste Freindin heißt „Hoffnung“. Wie ich bereits im letzten Post erwähnt hatte, wollte ich sie diesem Monat gar nicht sehen. Ich war mir sicher keinen ES gehabt zu haben, hatte das Byophyllum schon abgesetzt und nach dem viel zu hohen TSH-Wert war ich endgültig davon überzeugt, sie diesen Monat nicht mehr zu treffen. Andererseits fand ich das auch schade, eigentlich mag ich die Hoffnung. Sie gibt einem dieses wohlige Gefühl, dass alles doch noch gut werden kann, dass man auch irgendwann einen Kinderwagen schieben wird und dass nicht alle Qualen umsonst sind. So kam es, dass sie letzten Sonntag schon mal kurz vorbei schaute und ich das erste Mal ernsthaft überlegte, ob ich doch schwanger sei. Seit Montag kam dann diese leichte Übelkeit hinzu, ich wurde langsam nervös, versuchte mich aber zu beruhigen. Klar es fehlte jegliches PMS-Anzeichen, aber auch sonstige Schwangerschaftssymptome – also gaaanz ruhig. Da ich weiterhin Temperatur messe, sah ich natürlich wie meine Kurve ständig leicht stieg- ich habe diesen Monat einen 1A Hochlage hingelegt. Naja.. 14 Tage Hochlage sind ja normal, Mittwoch oder Donnerstag erwartete ich meine Periode. Freitag war immer noch nichts in Sicht… Urbia verkündete mir. „Sie haben immer noch eine Hochlage. Machen Sie einen Schwangerschaftstest, wir drücken die Daumen!“ Und plötzlich saß sie neben mir auf dem Sofa – die Hoffnung, Einfach so. Ohne Vorankündigung. Grinste mich an und nickte kräftig. Okay,  also ab ins Bad. Große Spannung und dann… ein Strich. Ich wieder runter, zeige ihr den Test. Die Hoffnung ist wenig beeindruckt, verweist auf Google und dass viele Frauen erst ein paar Tage nach NMT einen positiven Test sehen, außerdem seien die Billigdinger eh nicht aussagekräftig. Nach langen Verhandlungen zieht sie endlich ab. Samstagmorgen, von der Periode keine Spur. Mir ist übel und ich habe ziemliche Rückenschmerzen, was eher nicht zu meinen PMS-Symptomen gehört. Gegen Mittag steht die Hoffnung wieder auf der Matte, lässt auch nicht mehr abwimmeln. Ich beginne zu hibbeln, zu träumen.. von Unmöglichkeiten, von Schwangerschaften in Zyklen, mit denen man schon abgeschlossen hatte, von Klassenfahrten (Zeitpunkt ES), die ja wie Urlaub sind, von Monaten, in denen man an alles dachte, nur nicht daran schwanger zu sein und von Erkältungen, die keine sind, sondern versteckte Temperatur-Hochlagen. Mittlerweile bin ich bei 16 Tagen Hochlage – also quasi schwanger. Ich goggle mit der Hoffnung zusammen nach Mutterpasshüllen und Babyartikeln und träume vom besten Geburtstagsgeschenk aller Zeiten. Ab und an schiele ich etwas misstrauisch zu ihr hinüber, aber sie lacht mich fröhlich an.. okay, diesmal bleibt sie und ich bin „guter Hoffnung“.

Heute Morgen hatte ich dann mein Thermometer im Bad vergessen, naja egal… testen will ich auch nicht, ich weiß es ja für mich schon. Die Hoffnung lässt mich eine Folsäure-Tablette nehmen und Tee statt Kaffee trinken. Von der Periode keine Spur. Beschwingt setze ich mich um 8:30 Uhr an den Schreibtisch, korrigiere so vor mich hin und versuche nicht ständig an Babys zu denken. Gegen 10 Uhr kommt die Hoffnung ins Zimmer, tritt mir in den Unterleib und haut ab.. ich weiß was jetzt kommt: Krämpfe, Blut… später noch ein paar Tränen. Ich gehe ins Bad und begrüße die rote Pest… Immer wieder lasse ich mich auf dieses Miststück von Hoffnung ein, immer wieder bleibe ich alleine und blutend zurück. Jetzt liege ich auf dem Sofa, weil Stehen und Sitzen grad echt weh tut. Ich nehme mir fest vor, nicht mehr so gutgläubig zu sein und die Hoffnung in ihre Schranken zu verweisen, aber das wird mir wohl auch nächstes Mal wieder nicht gelingen. Irgenwie mag ich sie ja auch… dieses nette Miststück!

Ein sonnigen Sonntag wünscht euch Frau Einstrich

Wenn man sich nicht an die Regeln hält…

In einem Anfall aus Euphorie (juhu ich habe so super geschlafen und heute frei) habe ich heute morgen (ZT 30) um 6:35 einen Tetst gemacht.. ein Strich! Nicht mal was zum Deuten war da, die andere Seite war blütenweiß. Ich hätte einfach nicht gegen meine Nicht-vor-wichtigen-Tagen-testen-Regel verstoßen sollen. Schei*e! Jetzt habe ich frei und schlechte Laune…nachher besuche ich eine liebe Kollegin in Elternzeit, vielleicht muntert mich ihr Sonnenschein etwas auf (Sie war auch 2 Jahre Kinderwünschlerin, deswegen komme ich damit gut klar).

Naja, ich hätte es eh nicht bis zum 24.12. für mich behalten können, daher ist schon besser, wenn es erst nächsten Monat klappt. (Erwähnte ich schon, dass ich den Zwang habe, in allem etwas Gutes zu finden?!) Ich warte jetzt auf die rote Pest und dann beginne ich am 5. ZT mit Clomifen an..schließlich wollen wir noch eine 2. IUI versuchen, bevor wir in die KiWuKlinik gehen. Der Plan „Weihnachtswunder-Baby“ steht also noch! Aber jetzt muss ich noch ein bisschen heulen… diese verdammte Euphorie!

Mich hat´s voll erwischt…

also das Hibbelfieber. Wer Hibbelei doof findet, sollte diesen Beitrag lieber nicht weiterlesen! Ich schreib das auch eher, um mich jetzt wieder zu beruhigen. Wie bereits erwähnt, wollte ich mich ja ruhig verhalten, konnte ich auch bis vorhin, da hat mir meine Zyklus-App angeseizgt, dass ich an ZT 28 bin. Da ich im Schnitt 30-32 Tage Zyklen habe ist das natürlich noch nicht ganz so wild, aber irgendwie ging gleich das Kopfkino los… Beim Gedanken, dass wir Weihnachten vielleicht das beste Geschenk von allen für unsere Eltern hätten, kamen mir dann die Tränen. Ich stand vorm Spiegel und heulte einfach los, so richtig weiß ich ach net warum.. oder hoffe nur ich auf ein Weihnachts-Baby-Wunder? Unsere Eltern wünschen sich von ganzem Herzen ein Enkelkind (wäre jeweils das Erste) und seid sie wissen, dass es nicht so recht klappt, sind sie sehr süß und versuchen es ständig herunter zu spielen, um uns nicht unter Druck zu setzen.

Und dann ist da noch am Wochenende die Taufe meines Patenkindes, der ich mit gemischten Gefühlen entgegen sehe. Ich habe lange überlegt, ob ich überhaupt Patin werden will, hatte Angst, dass es mir schrecklich wehtut, jedes Mal, wenn ich den Kleinen sehe und dass ich dann keine gute Patin sein könnte. Kurz bevor er auf die Welt kam, war ich mir dann aber sicher und bisher waren es auch nur freudige Besuche. Aber vor dieser Taufe habe ich dann doch etwas mehr Sorge… die stolzen Großeltern, die ständigen Fragen, die Bekundungen welch Glück so ein Knirps bringt… Hoffentlich verkrafte ich das alles! (Am Tag vor der Hochzeit seiner Eltern hab ich damals erfahren, dass ich nur schwer Kinder bekommen kann. Ich war Trauzeugin und schon dieser Tag ging irgendwie an mir vorbei, ich musste mich nur ständig zusammenreißen, nicht loszuheulen.. spätestens nach der Kirche, wäre das nämlich komisch geworden, deshalb hab ich jetzt wohl Angst vor einer Wiederholung) Darum bin ich auch so hin und hergerissen, ob ich am Samstagmorgen testen will, denn bei nur einem Strich würde ich sicher kaum den Tag überstehen.

Und dann ich da noch diese komische Sache: jetzt wird´s spirituell Seit ein paar Tagen geht mir ein bestimmter Jungenname nicht mehr aus dem Kopf -Theo bzw. Theodor – also habe ich gestern mal geguckt, was der bedeutet und dann hat mich fast der Schlag getroffen – kommt von theos und doron, also „Gottes Geschenk“. Eigentlich schimpfe ich immer über solche Spinnereien im Hibbelfieber, aber diesmal kann ich einfach nicht anders.. also SORRY an alle, die sowas nervt, hab euch ja gesagt, lieber nicht weiter lesen. Ansonsten hab ich übrigens keine weiteren Anzeichen, weder für PMS noch für ne Schwangerschaft… es bleibt nur das Hibbelfieber.

Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen…

… nicht mehr zu hibbeln, vor allem nicht in Monaten, in denen die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft kaum da ist. Aber „kaum“ ist nun mal nicht „nicht“. Und so versuche ich seit einer Woche diesen Gedanken zu unterdrücken. Nachdem ich nach den Clomi-Zyklen und der anschließenden Hibbelei immer sehr geschafft/traurig war, habe ich beschlossen nicht mehr zu testen (frühenstens 4 Tage nach NMT), keine Symptome mehr zu (er)finden und das ganz nüchtern anzugehen. Selbst im IUI-Zyklus ist mir das gelungen und jetzt – ausgerechnet im „Pausen-Monat“ – bin ich wieder total unruhig, rechne nach, bemerke verräterisches Ziehen, wo noch gar keines sein kann usw. Schuld daran ist mein Doc: Ich hatte nachdem einen Strich letzten Monat erst gar nicht anrufen wollen, aber musste ja jetzt doch kurz fragen, ob wir mit den Werten des Lieblingsmannes überhaupt eine 2. IUI versuchen sollten… Und dann, ist der Doc ganz geschockt, dass es nicht geklappt hat und erklärt mir was von 90% bewegliche Schwimmer im aufbereiteten Sperma. Wie jetzt?  Klar war ich happy, dass seine Werte deutlich besser waren, als nach dem letzten SG zu erwarten war, aber dann ging auch gleich das Gedankenkarusell los… vielleicht hatte ich ja doch ausnahmsweise von selbst einen ES, und wenn er momentan fittere Schwimmer hat, vielleicht… Ach mir ist schon ganz schwindelig, eine Woche noch, mal schauen, ob ich mich vom Frühtest fernhalten kann. Das mit diesen guten Vorsätzen ist echt so ne Sache…