Hätt ich dich heut erwartet…

…hätt ich Kuchen da, Kuchen da. Na gut, ich geb´s zu, eigentlich war damit zu rechnen, dass mich Fräulein Hoffnung in diesem Monat nochmal besucht. Dass sie mir allerdings direkt von der Frauenarztpraxis heim folgt, mich (und schließlich auch den Lieblingsmann) morgens um 5 Uhr weckt (HEUTE! wo ich ausschlafen könnte…:?), weil sie gerne über unser Weihnachtswunder-Baby reden würde und den möglich Geburtstermin ausrechnen will (Anfang August), das kommt doch etwas überraschend. Also ich war die letzten beiden Tage schon sehr aufgeregt wegen des Termins. Der Lieblingsmann ist sogar extra mit, was mich gewundert und gefreut hat! Im Wartezimmer stellte er dann fest, dass ja eigentlich gar nix passieren wird und fühlte sich kurz fehl am Platze, aber ich glaube mein FA fand es auch gut, dass er dabei war und die Arzthelferinnen sind eh begeistert davon, dass er immer, wenn es Ernst wird, dabei ist. Das Gespräch lief super, mein FA ist auf unserer Seite und findet meinen Plan (3 x GVnP, 3 x IUI – sofern möglich auch alles im natürlichen Zyklus) gut und ist voll dabei.🎉🎉🎉 Er hat nochmals bestätigt, dass die KiWu nix Auffälliges gefunden hat und bei der Untersuchung meinte er, dass er wirklich nicht verstehe, warum ich nicht schwanger werde. Alles sah tiptop aus und auch so von Typ her… (OK, ich hab jetzt nicht gefragt, was er genau damit meint, sondern mich einfach gefreut, dass ich wohl eher so der „Wird leicht Schwanger Typ“ bin 😂😂😂- äh… NICHT, also nicht, wenn „leicht“ bedeuted „in weniger als 31 Monaten“. Egal, irgendwie klammert man sich ja an jeden Strohhalm.) Also ein Follikel war nicht mehr zu sehen, da ich aber gestern von 10:30-11:00 einen deutlichen Mittelschmerz hatte, hat mich das nicht überrascht. Die GBMS war bei über 1 cm – alles prima! Ansonsten hat er mir Progestan verschrieben, aber eher prophylaktisch, weshalb ich es nur abends nehmen muss. Außerdem checkt er nochmals meine SD-Werte.

Und er hat mich zu Metformin „überredet“. O-TON: „Es weiß kein Mensch warum, aber davon werden die Frauen schwanger. Man liest nur Positives von Studien.“ Ich soll täglich eine Tablette nehmen. Ihr habt doch da bestimmt Erfahrungen… Soll ich mich einschleichen? Wie und wann nehmt ihr sie? Muss ich mit Nebenwirkungen rechnen?

Ich überlege das Inositol dennoch weiter zu nehmen, schließlich ist mein Hautbild viiiiiel besser geworden. Ansonsten werde ich jetzt mal wieder seit Ewigkeiten Folsäure einwerfen. Komisch, irgendwie bin ich in diesem Zyklus „guter Hoffnung “ (Applaus für dieses Wortspiel…;)). also dann Fräulein Hoffnung… ich geh jetzt Kuchen kaufen und du suchst dir ein bequemes Plätzchen bei uns zuhause und bleibst da für die nächsten 9 Monate…
Übrigens meinte er beim Gehen: „Ach am besten machen sie es jetzt im Dezember noch selbst.“ 😅 Mist, dass ich da noch nicht selbst drauf gekommen bin. 🙈
 

Auf bald! Frau Noch-Einstrich

 

9 Gedanken zu “Hätt ich dich heut erwartet…

  1. Hallo liebe Einstrich, die anderen haben es eigentlich schon beschrieben, aber ich würde Dir auch auf jeden Fall empfehlen das Metformin einzuschleichen. Ich nehme 3×500 am Tag und das steckte mein Körper am Anfang nicht so leicht weg. Wobei ich mich wöchentlich um eine Tablette gesteigert habe. Wichtig ist auch das Metformin direkt nach dem Essen zu nehmen, dann geht es nicht ganz so sehr auf den Magen/Darm.
    Ansonsten klingt das alles doch echt ganz gut bei Euch, wünsche Euch alles Gute!

    Gefällt 1 Person

  2. Hi,
    also ich habe auch für 5 Monate Metformin genommen, da meine Insulinwerte grenzwertig waren. Ich habe aber überhaupt keine Veränderung festgestellt (und schwanger bin ich auch nicht geworden :)). Da man es für Narkosen immer wieder ein- und ausschleichen muss, war mir das Ganze zu aufwendig und ich habe es wieder abgesetzt. 🙂

    Gefällt mir

  3. Hallo,

    das hört sich doch wirklich prima an!

    Metformin habe ich auch mal genommen, wurde mir von meiner damaligen Endokrinologin verordnet. In der damaligen KiWu haben sie dann die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen, ich musste es wieder absetzen. Was mir sehr recht war, denn vertragen habe ich es gar nicht. Aber mir hatte auch niemand was von einschleichen gesagt.

    Schon der Wahnsinn wie unterschiedlich die Meinungen sind.

    Ich drücke euch die Daumen.

    LG

    Gefällt mir

  4. Meine Ärztin sieht das mit dem Metformin irgendwie anders. Sie gibt es nur Patienten die auch eine nachgewiesene Insulinresistenz haben. Aber ich höre immer und immer wieder das einige davon schwupps schwanger werden. Ich sollte ihr die Studieen einfach mal vorlegen… x)

    Gefällt mir

  5. Hallo Frau Einstrich,

    ich hab auch Metformin genommen – als Höchstdosis 1000 mg morgens und abends. Ich hab es aber eingeschlichen und das war wichtig und gut so. Ich hatte etwa für 1 1/2 Wochen ein paar Magen-Darm-Probleme, aber danach ging es mir wirklich gut. Und ich bin schwanger geworden und hab es bis Ende des 3. Monats weiter genommen – das Bryophyllum gehörte auch zu meinem Medikamentenplan. Ich drück euch fest die Daumen, dass es ganz bald klappt. LG

    Gefällt 1 Person

  6. Hallo Einstrichphobie,
    Ich bin seit langem stille Mitleserin von deinem Blog und wollte dir kurz von meinen Erfahrungen mit Metformin etc. berichten.
    Mir wurde Metformin vor etwa einem Jahr verschrieben und ich habe es wirklich gaaanz langsam eingeschlichen. Hab, glaube ich, mit einer viertel Tablette pro Tag angefangen und nach dem ich dann Beschwerdefrei blieb habe ich nach ca. 4 Tagen auf eine halbe Tablette erhöht usw. Vor Metformin war mein Problem, dass ich dauerhaft SB hatte, mit Einnahme des erstens Tablettenviertels waren die SB weg und seitdem habe ich einen vorbildlichen Zyklus.

    Mitte Juli bin ich dann auf natürlichen Weg Schwanger geworden, die leider Ende August mit einer FG geendet hat. Im Oktober hatten wir unsere erste IUI und nun bin ich wieder Schwanger. ( Uns wurde übrigens auch vom Arzt gesagt, dass er nicht verstehen kann, warum es bei uns nicht klappt) Montag ist der Erste US und ich hoffe, dass nicht wieder nur eine leere Fruchthöhle zu sehen ist.
    Nach der IUI habe ich täglich eine Messerspitze Bryophyllum genommen um der Einnistung bessere Chancen zu geben und um mich selber etwas zu beruhigen (bin eher der nervöse Typ). Gleichzeitig habe ich noch täglich 1-2 Tassen Zyklustee getrunken und war 1x pro Woche bei der Akupunktur, alles Maßnahmen um mich zu beruhigen und nicht so nervös zu sein.

    Ich drücke euch die Daumen, dass es bald klappt.
    Viele Grüße,
    Mara

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Mara,

      Danke, dass du mir deine Geschichte erzählst! Und danke für den Tipp mit dem Einschleichen, Brophyllum hab ich noch im Schrank, werde ich gleich mal holen! Ich drücke fest die Daumen, dass euer Wunder diesmal bei euch bleibt!!!
      Alles Liebe, Frau Einstrich

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..